Schulausschuss diskutiert über schulische Inklusion in Dortmund

Anzeige

Der Schulausschuss legt in seiner Sitzung am Mittwoch, 27. Januar, ab 15 Uhr im Rathaus einen Schwerpunkt auf Inklusion und die inklusive Schulentwicklung.

Im Zuge der gesetzlichen Änderung aus dem Jahr 2014, nach der Kinder mit Förderbedarf einen Rechtsanspruch auf einen Platz an der allgemeinen Schule haben, sind viele Fragen zur Umsetzung aufgetreten.
Mit diesen Fragen zur Vorbereitung der Schulen auf die gesetzlichen Änderungen, der Barrierefreiheit der Schulgebäude und der Ausstattung mit Lehrerstellen, setzte sich der Schulausschuss mehrfach auseinander. In seiner Juni-Sitzung wurde der Beschluss gefasst, sich Anfang 2016 ausführlich dem Thema zu widmen.
jetzt werden Fachleute aus der Schulaufsicht sowie Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Interessengruppen (Gewerkschaften, Eltern, Schülerschaft) erwartet, um die Diskussion und Meinungsbildung der Mitglieder des Schulausschusses zu unterstützen:
Dr. Detlef Garbe, Büro Dr. Garbe & Lexis/Beratung für Kommunen und Regionen, präsentiert den mit Stadt und Land gemeinsam erarbeiteten Referenzrahmen „Auf dem Weg zur inklusiven Schulentwicklung in Dortmund“.
Prof. em. Dr. Klaus Klemm, Verfasser des Gutachtens zur Konnexität, und Dr. Alexandra Schwarz, Stellvertretende Vorsitzende der Bergischen Universität Wuppertal, referieren über die finanziellen Auswirkungen der schulischen Inklusion.
Volker Maibaum, Mitglied des Vorstandsteams der Gewerkschaft Bildung und Wissenschaft, nimmt Stellung aus Sicht der Gewerkschaft und Bianca Eikermann vertritt die Sicht der Stadteltern.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.