Themenfeld „Schule als Lebensraum“ für das nächste Stadtweite Jugendforum festgelegt

Anzeige
In den inhaltlichen Workshops beim Jugendforum wurde beispielsweise das Thema für das nächste Jugendforum im September vorbereitet

Fast 150 Kinder und Jugendliche haben beim letzten Stadtweiten Jugendforum über Mitbestimmung diskutiert und inhaltlich gearbeitet.

Dortmund. Der Gartensaal des Fritz-Henßler-Hauses war gut gefüllt. Fast 150 Kinder und Jugendliche hatten sich eingefunden zum Stadtweiten Jugendforum „Mitmachen lohnt sich – Du hast die Wahl!“ Eingeladen hatten das Jugendamt der Stadt Dortmund und der Jugendring Dortmund. Schon bei der Planung sind Jugendliche involviert gewesen.

Auf und neben der Bühne des Gartensaals war eine Menge los, das Moderationsteam hatte ein kurzweiliges und quirliges Programm zusammengestellt. Inhaltlich haben sich so das Projekt Schülerhaushalt, die Kampagne „Jugend.Macht.Pottwahl“ und „Jetzt – das Peernetzwerk“ vorgestellt. Im Projekt Schülerhaushalt hatten die Schülerschaften verschiedener Dortmunder Schulen von der Dortmunder Stiftung Jugend und Demokratie Geld erhalten, um darüber selbst entscheiden und Projekte umsetzen zu können. Die Jugendwahlkampagne war mit einer Probewahl vor Ort und das Peernetzwerk hat später noch in einem Workshop über Möglichkeiten diskutiert vor Ort ehrenamtlich aktiv zu werden. Aufgelockert wurde das Bühnenprogramm von „Papier und Bleistift“, einer Dortmunder Hip Hop-Crew, einem Breakdancer und der Gruppe Limited Edition. An Ständen neben der Bühne präsentierten sich das BVB-Fanprojekt und das Jugendforum KAUSA, welches sich an Jugendliche mit Migrationshintergrund richtet.

An das Bühnenprogramm anschließend wurde in drei Workshops inhaltlich diskutiert. Für das nächste Stadtweite Jugendforum wurden Themenvorschläge erarbeitet. Schnell kristallisierten sich vier Oberthemen heraus: Schule, Religion, Internationaler kultureller Tag und Politische Bildung. In einer Abstimmung unter allen Teilnehmenden wurde das Themenfeld „Schule als Lebensraum“ für das nächste Jugendforum am 15.09.2017 gewählt. Mit einer Vorbereitungsgruppe wird das Thema bis dahin weiter ausgearbeitet, so dass im September etwa über Mobbing, Sucht, Ausstattung, Religion oder Kultur an der Schule gesprochen werden kann. Eine zweite Gruppe hat an einem Logo für künftige Beteiligungsprojekte in Dortmund gearbeitet. Erste Entwürfe und Ideen sind an dem Abend bereits entstanden und werden gemeinsam weiter ausgearbeitet. Hoch im Kurs stand die Dortmunder Skyline. Beim Peernetzwerk wurden Ideen für zukünftige Projekte, wie etwa ein Repair-Café oder interkulturelle Fußballturniere gesammelt und Kontaktdaten zur weiteren Planung ausgetauscht.

Weitere Informationen zu Stadtweiten Jugendforen in Dortmund finden Sie mit einem Klick hier im Blog
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.