Thorsten Hoffmann: Wir lassen uns unsere freie Art zu leben nicht nehmen – von niemandem

Anzeige
Thorsten Hoffmann, Mitglied des Innenausschusses im Bundestag und langjähriger Polizeihauptkommissar, äußert sich zu dem Anschlag in London und der Terrorwarnung bei Rock am Ring:

„Die Ereignisse in London haben mich tief erschüttert. Meine Gedanken sind bei allen Betroffenen. Die Londoner Zivilbevölkerung und die Einsatzkräfte der britischen Polizei mussten am vergangenen Wochenende viel ertragen und haben trotzdem souverän und professionell reagiert. Wieder einmal haben die letzten Tage gezeigt, dass die Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden länderübergreifend intensiviert werden muss und wir dem internationalen Terrorismus entschlossen und gemeinsam entgegentreten.

Auch die Ereignisse am Freitag bei „Rock am Ring“ und die anschließenden Diskussionen machen deutlich, dass der Terror in Deutschland präsent ist. Ich halte das Vorgehen der Sicherheitsbehörden für richtig, den gegebenen Hinweisen mit der gebührenden Vorsicht nachzugehen. Für mich ist klar: Vorsicht ist besser als Nachsicht. Es kann nicht sein, dass Personen unter der Angabe eines falschen Namens, einer Beschäftigung auf dem Gelände einer Großveranstaltung nachgehen. Der Identitätsbetrug in Deutschland und Europa, stellt wie sich einmal mehr gezeigt hat, eine große Sicherheitslücke dar, und muss in Zukunft härter bestraft werden.“

Foto: Stefan Fercho
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.