Thorsten trifft: Elisabeth Winkelmeier-Becker „Nein heißt nein“ - Diskussion über sexuelle Selbstbestimmung

Anzeige
Am Sonntag empfing Thorsten Hoffmann, Elisabeth Winkelmeier-Becker, zu einer offenen Gesprächsrunde in Dortmund. Die rechtspolitische Sprecherin und stellvertretende Vorsitzende der Gruppe der Frauen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion sprach zum Thema sexuelle Selbstbestimmung, die besonders durch die Vorkommnisse in der Silvesternach in Köln geprägt war. Dazu gab es im Anschluss eine rege Diskussion und Fragen zur Kinderehe und dem Umgang mit Vergewaltigungen und sexualisierter Gewalt.
Hoffmann: Durch meine langjährige Erfahrung bei der kriminalpolizeilichen Arbeit weiß ich, wie unheimlich schwierig es ist, sexualisierte Gewalt zu verfolgen oder überhaupt erst festzustellen. Umso mehr begrüße ich den unermüdlichen Einsatz meiner Kollegin bei diesem wichtigen Thema. Man muss immer wieder auf Missstände aufmerksam machen und die Gesellschaft dafür sensibilisieren. Viele Themen werden immer noch totgeschwiegen“, so Hoffmann.

Pressekontakt: Irene Beyer, Tel.: 030/227-73190, Mobil: 0176/30473099, thorsten.hoffmann.ma03@bundestag.de
Fotograf: Dorian Vornweg
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.