Über die Verschwendung von Steuergeldern in sinnlosen Maßnahmen zur Verfälschung der Arbeitslosenstatistik

Anzeige
Dortmund: Sozialgericht Dortmund | Ein weiterer Fall auf dem Weg zum Sozialgericht.

480 Stunden sinnloses Bewerbungstraining auf Kosten der Steuerzahler.

Mein Freund Ulli hat ein weiteres skandalöses Beispiel einer Jobcentermaßnahme veröffentlicht. Auch diese Vorgehensweise dürfte rechtswidrig sein.

"Nachdem M. gegen die am 01.08.2016 diktierte Eingliederungsvereinbarung als Verwaltungsakt das Rechtsmittel des Widerspruchs hat einlegen lassen, erhielt sie kurzerhand eine neue Vorladung zu einem weiteren Termin am 10.08.2016 im Jobcenter in Hemer.

Diesen Termin nahm sie wieder in Begleitung eines Beistandes (§ 13 SGB X) wahr. Beide staunten nicht schlecht, als sich herausstellte, dass bereits nach 9 Tagen eine neue Eingliederungsvereinbarung abgeschlossen werden sollte. Auch diese lag bereits vorgefertigt vor."
Verschwendung von Steuergeldern

BKAV

Der Verein aufRECHT e.V. empfiehlt die vorschnelle Unterzeichnung von Eingliederungsvereinbarungen zu verweigern und Fälle wie dieser zeigen warum.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.