Angebote der VHS

Anzeige
Das neue Programm der VHS Dortmund für das erste Halbjahr 2016 liegt druckfrisch vor. Auf 240 Seiten bietet es mehr als 2000 Veranstaltungen: Vorträge und Seminare, Kurse und Exkursionen, Fahrradtouren, Workshops und Spaziergänge.

Gedruckt liegt das Programm an vielen Stellen aus: in Apotheken, Cafés, Sparkassen, Volksbanken, Bäckereien, Bibliotheken, Bezirksverwaltungsstellen und natürlich bei der VHS. Online ist es rund um die Uhr unter www.vhs.dortmund.de zu finden.

Kulturelle Vielfalt, Integration und Sprachen sind die Schwerpunkte im Angebot.

Eine Auswahl:
Vielfalt der Kulturen entdecken und verstehen; NRW hat eine lange und lebendige Zuwanderungsgeschichte. Allein in Dortmund leben Menschen aus über 130 Nationen und täglich kommen mehr dazu. Politische und kulturelle Bildung sind neben dem Spracherwerb unverzichtbar für eine gelungene Integration und ein friedliches Miteinander. Daher sind im 1. Halbjahr 2016 zahlreiche Veranstaltungen geplant, die den Dialog der Kulturen und Religionen fördern sollen.

In der Öffentlichkeit ist der Eindruck entstanden, dass Islam und Judentum einen unüberbrückbaren Gegensatz bilden. Eine vertiefende geschichtliche Betrachtung bestätigt diesen Eindruck allerdings nicht.

Die tiefe Verwurzelung großer jüdischer Gemeinschaften in der arabischen Kultur und den Zusammenhang von Sprache und Religion beleuchtet Prof. Dr. Werner Arnold von der Universität Heidelberg in seinem Vortrag am 14. April „Juden in der arabischen Welt - Blütezeit und Vertreibungen“ (161-51008).

Moscheebau, Kopftuch, Gewaltbereitschaft – keine Religion ist in der öffentlichen Debatte so präsent wie der Islam. In dem Seminar „Den Islam verstehen“ (161-51106) wird ab dem 18. April an drei Terminen ein Grundwissen über den Islam vermittelt und Vorurteilen begegnet. Auch der Besuch einer Moschee steht auf dem Programm.

Am 21. Mai führt eine 8 Kilometer lange interkulturelle Fahrradtour (161-51240) an Orte in Dortmund, die den meisten unbekannt sind. Oder kennen Sie das Dortmunder Portugiesenviertel, das thailändische Kloster oder den tamilischen Hindutempel in Dortmund?

Verschiedene Exkursionen an kulturelle Orte im Rahmen der Reihe „NRW als neue Heimat entdecken“ runden das Programm für Zugewanderte ab.
Im Bereich „Kompetenzen für den Beruf und Alltag“ wurden besondere Veranstaltungen entwickelt, die sich gleichermaßen an Neuzugewanderte richten wie an Menschen mit Migrationshintergrund, die schon seit Jahren hier leben. Ziel der Angebote ist es, Zugänge zum Arbeitsmarkt zu ermöglichen und die deutsche Alltagskultur kennenzulernen.

So gibt z.B. der Workshop „Arbeiten in Deutschland“ (161-14250D) am 20. Februar einen ersten Einblick, wie man sich auf das neue Arbeitsumfeld einstellen kann. Es wird über Arbeitsabläufe, Rechte und Pflichten am Arbeitsplatz und ganz konkrete Verhaltenstipps gesprochen.

Am 12. März soll der Workshop „Migration, Flucht und Asyl“ (161-14972D) für Chancen, Risiken und Auswirkungen der aktuellen Flüchtlingspolitik sensibilisieren.
Die Seminare „Kommunikation mit traumatisierten Menschen“ richten sich an Menschen, die Migranten und Flüchtlinge beraten und zeigen Handlungsoptionen für den Umgang mit traumatisierten Menschen auf.

Englisch als Schlüssel zur weltweiten Kommunikation: Besonders in unserer immer enger zusammenwachsenden Welt kann die englische Sprache als ein wichtiger Mittler zur Verständigung beitragen.

Um Menschen, die in ihrem Berufsalltag aktuell mit Flüchtlingen arbeiten, zu unterstützen, sind im Fachbereich „Englisch für den Beruf“ zwei neue Veranstaltungen in das Programm aufgenommen worden.

Das Angebot „Englisch für medizinische Fachkräfte“ (VA-Nr. 161-34276D und 161-34278D) richtet sich an Personen, die auf diesem Gebiet im Gesundheitsbereich tätig sind. Zusätzlich können in dem Wochenendseminar „Englisch für Pflegeberufe (A2.1)“ (Veranst.Nr. 161-34260D) grundlegende Englischkenntnisse für den Umgang mit englischsprechenden Patienten erworben werden.

All diejenigen, die die 60er Jahre erlebt haben, Musik lieben und die englische Sprache anwenden möchten, können das Englischlernen mit zeitgeschichtlichen Diskussionen verknüpfen: in der Veranstaltung „The 1960s: A Decade of Music Revolution and Social Upheaval - Do you want a revolution... or is love all you need?” (Veranst. Nr. 161-33550D).

Nach dem erfolgreichen Start der Sprachen-Flatrate für Englisch im Januar 2015 gibt es auch ab Januar 2016 wieder das Flatrate-Ticket für 33 ausgewählte Veranstaltungen aus dem Programmbereich Englisch.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.