Countdown für das neue Ausbildungsjahr

Anzeige
Berthold Schröder, der Präsident der Handwerkskammer. (Foto: HWK)
Auch wenn die meisten ihren Lehrvertrag schon in der Tasche haben – bislang sind im Kammerbezirk schon 1629 neue Lehrverträge abgeschlossen (+5,51 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) – stehen die Chancen ausgesprochen gut, noch einen Ausbildungsplatz zu finden.

Mehr als 400 Angebote sind aktuell in der Lehrstellenbörse der Handwerkskammer (HWK) zu finden. Und das sogar in so beliebten Berufen wie Anlagenmechaniker, Elektroniker oder auch Friseur. „Die Auswahl ist auch jetzt noch erstaunlich gut. Wer sich für eine Ausbildung im Handwerk interessiert, braucht nicht bis zum nächsten Jahr warten“, sagt Kammer-Präsident Berthold Schröder.

An die Unternehmen im Kammerbezirk appelliert er, ihre freien Lehrstellen nicht nur der HWK Dortmund zu melden, sondern immer auch der Arbeitsagentur. Denn: „Die sinkenden Bewerberzahlen machen die Nachwuchsgewinnung immer schwieriger. Deshalb ist es wichtig, alle Vermittlungschancen zu nutzen.

Außerdem haben die Arbeitsagenturen verschiedenste Unterstützungsprogramme, z.B. die assistierte Ausbildung, die man als Betrieb in Anspruch nehmen kann. Es lohnt sich also, freie Lehrstellen auch den Agenturen zu melden.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.