FH Dortmund beweist: Talente steigen auf!

Anzeige
Zum Talent-Tag lud die Fachhochschule Dortmund rund 130 Schüler an die Sonnenstraße ein. (Foto: FH DO)

Wie sie Talente entdeckt und fördert, das zeigte die Fachhochschule Dortmund diese Woche bei den Talent-Tagen.

Junge Menschen optimal zu fördern und ihnen Bildungschancen aufzuzeigen – das ist Ziel der FH-Talentförderung an der Sonnenstraße. Wie viele Wege zu diesem Ziel führen, stellte die Hochschule jetzt im Rahmen der TalentTageRuhr eindrucksvoll dar. "Die Fachhochschule Dortmund gibt innerhalb der ‚TalentTage Ruhr‘ heute eine hervorragende Visitenkarte für unsere Stadt ab. Wir freuen uns darauf zu erfahren, wie es ihr immer wieder gelingt, junge Talente zu entdecken und deren Fähigkeiten bestmöglich zu entfalten", begrüßte Bürgermeister Manfred Sauer die Teilnehmer.

"Talente sind das Grubengold"

Prof. Dr. Helmut Hachul, FH-Prorektor für Studium, Lehre und Internationales, betonte: „Die Talentförderung ist extrem wichtig - gerade das Ruhrgebiet kann es sich nicht erlauben, dass Talente verloren gehen. Talente sind das Grubengold des 21. Jahrhunderts!“ Ganz konkret wurde es dann für rund 130 Dortmunder Schüler: In einem Bildungs-Parcours testeten sie ihre Interessen und Fähigkeiten. Ob das räumliche Denken gut klappt oder das Zuordnen von Werkstoffen, ob die eigenen Schwerpunkte im sozialen Bereich liegen oder die Begeisterung beim studentischen Rennwagen des Race-Ing.-Teams überschwappt – die Stationen im Bildungs-Parcours boten Einblicke in die Bildungswege.

Stärken aus- und Schwächen abbauen

Dass nicht alle Kompetenzen schon gleich mitgebracht werden müssen, verdeutlichte der Workshop „Hand in Hand – gemeinsam Talente fördern“ für Akteure im Bildungsbereich. Die FH hat mit neuen Projekten nicht nur vorhandene Stärken im Fokus, sondern bietet Unterstützung dabei, Schwächen auszugleichen: Ein Mathe-Helpdesk und eine Schreibwerkstatt sind solche Angebote während des Studiums, gebündelt im Dortmunder Zentrum Studienstart, gemeinsam mit der TU Dortmund.

Talentscouts in Schulen

Permanente Beratungsangebote unterstützen die Entscheidungen – und das bereits vor Studienbeginn. Talentscouts sollen zukünftig vor Ort in den Schulen beraten und Berufsorientierung bei den Schülern frühzeitig zum Thema machen. Das TalentKolleg Ruhr wird umfangreiche und intensive Angebote machen rund um Orientierung, Qualifizierung und Motivation. Erste Kontaktangebote bietet das Nordstadt-Projekt „Hochschule vor Ort“ mit Studierenden als Ansprechpartner vor Ort – seit Jahren erfolgreich.
Wie sich diese Angebote in die Dortmunder Bildungslandschaft einpassen, welche Erwartungen und Lösungsansätze es gibt, all das erarbeiteten rund 50 Vertreter von Bildungsinstitutionen und nutzten die Gelegenheit zum Gedankenaustausch.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.