Großer Andrang bei den Bürgerdiensten

Anzeige
Besonders beim Enwohnermeldemat und beim Straßenverkehrsamt gibt es vor den Osterferien viel zu tun. (Foto: Stadt Dortmund)

Mit speziellen Zugangskarten wollen die Bürgerdienste in Zukunft die Publikumsströme besser steuern.

Derzeit entstehen bei den Bürgerdiensten in der Innenstadt im Bereich Einwohnermeldewesen und Kraftfahrzeugangelegenheiten durch den großen Publikumsandrang vor den Osterferien regelmäßig lange Wartezeiten.

Um den Publikumsandrang besser steuern zu können, werden ab Montag, 7. März entsprechende Zugangskarten in vier Farben ausgegeben, aus denen sich dann die Einlasszeit ergibt.

Für die Bürger wird die Einlasszeit damit planbarer und die verbleibende Wartezeit kann anderweitig genutzt werden. Außerdem wird vorübergehend ein zusätzlicher Wartebereich in der Berswordthalle eingerichtet.

Ab der nächsten Woche werden darüberhinaus zusätzliche Mitarbeiter eingesetzt, die zur Entlastung an den Info-Schaltern im Dienstleistungszentrum und den Bezirksverwaltungsstellen beitragen werden.

An der Besetzung der immer wieder frei gewordenen Stellen in der Sachbearbeitung arbeitet die Verwaltung mit Hochdruck. Allerdings muss Dortmund wie auch die umliegenden Städte feststellen, dass es kaum verfügbare Arbeitskräfte für die Verwaltungen auf dem Arbeitsmarkt gibt.

Die Bürgerdienste empfehlen nach wie vor, vor einem Besuch einen Termin online unter www.buergerdienste.dortmund.de oder über die Rufnummer 5011150 zu vereinbaren, um Wartezeiten zu vermeiden.

Unter der gleichen Internetadresse können auch die Informationen zu den Öffnungszeiten und den Leistungen der Bürgerdienste abgerufen werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.