Hilfe bei Lungenembolie durch neuartige Therapie

Anzeige
Dortmund: Klinikum |

Mediziner des Klinikums Dortmund haben eine neuartige Therapie zur schonenden Behandlung von Blutgerinseln in der Lunge (Lungenembolien) entwickelt.

In dem neuen Verfahren wird der Blutklumpen zunächst intensiv per Ultraschall-Wellen bearbeitet. Das macht ihn aufnahmefähiger für das therapeutische Mittel, das über einen Katheter gespritzt wird. So soll sich das Gerinsel auflösen. Bisher war es üblich, Patienten mit akuter Lungenembolie ein aggressives Mittel in die Venen zu spritzen, das den Thrombus auflöst. Das Mittel hemmt aber auch die Blutgerinnung, so dass die Patienten einem erhöhten Schlaganfall-Risiko ausgesetzt sind. Die Wirksamkeit des neuen Verfahrens wurde in einer Studie mit den Uni-Kliniken Bern/Schweiz, München, Heidelberg und Greifswald bestätigt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.