Keine stille Nacht für rund 77000 Dortmunder

Anzeige
Um Weihnachten stressfreier zu feiern, können Absprachen getroffen werden. (Foto: Archiv)

Jeder vierte Berufstätige in NRW muss an Weihnachten arbeiten. Das ist das Ergebnis einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Techniker Krankenkasse. In Dortmund sind demnach rund 77.000 Menschen an den Feiertagen im Einsatz.

Kein Wunder, dass die Befragten in dieser Zeit nicht entspannter sind als an normalen Arbeitstagen. Aber auch eine Auszeit von der Arbeit ist längst nicht für alle die pure Erholung: Jeder Dritte sagt, er habe durch das Fest trotzdem Stress.
Wer dem Weihnachtsstress ein Schnippchen schlagen möchte, sollte bei sich beginnen, rät Elmar Kappenberg, Gesundheitsberater bei der TK. "Häufig sind überzogene Erwartungen schuld: Das Menü soll perfekt, der Baum schnurgerade und der Abend völlig konfliktfrei sein. Wer das Leistungsdenken des Alltags auf das Fest überträgt, macht sich selbst das Leben schwer", sagt Kappenberg.

Im voraus Stress vermeiden

Dagegen helfen Absprachen: Die Familienmitglieder sollten gemeinsam überlegen, wie sie sich den Weihnachtsabend vorstellen, was ihnen wichtig ist und was sie stresst. So lassen sich Lösungen finden, von denen alle profitieren - zum Beispiel ein vorbereiteter Braten vom Schlachter als Alternative zu stundenlangem Gänse braten. Auch konfliktträchtige Fragen, etwa ob die Teenies abends noch mit ihren Freunden losziehen dürfen, können so schon im Voraus geklärt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.