Medienkunde für Familien

Anzeige
Die meisten Kinder sind ihren Eltern am Smartphone und PC überlegen. (Foto: AOK)

Was treibt mein Kind da eigentlich auf dem PC?

Früh übt sich – das gilt auch für den Umgang mit digitalen Medien. Laut der aktuellen AOK-Familienstudie gehen 28 Prozent der Eltern davon aus, dass ihre Kinder Computer und Internet ‚sehr gut‘ bedienen können. Allerdings glauben nur acht Prozent, dass ihr Nachwuchs die Inhalte auch ‚sehr gut‘ bewerten kann.

Beim Gebrauch von Smartphones und Tablet-PCs wird die technische Medienkompetenz der Kinder ebenfalls höher eingestuft als die inhaltliche. Deshalb kooperiert die AOK jetzt mit der bundesweiten Initiative ‚SCHAU HIN! Was Dein Kind mit Medien macht‘: „Damit möchten wir Familien für einen sorgsamen Umgang mit den neuen Medien sensibilisieren und auch die gesundheitlichen Gefahren ansprechen“, erklärt AOK-Niederlassungsleiter Johannes Löhr aus Dortmund.

Das erste gemeinsame Projekt ist ein kostenloses digitales ‚30-Tage-Programm‘, das die Eltern medienfit macht. Denn nur so können sie ihre Kinder bei der Mediennutzung unterstützen und begleiten. Infos dazu sind unter www.30tage.schau-hin.info und unter www.aok.de/familie abrufbar.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.