Mehr Busse und Bahnen fahren in die City

Anzeige
In der Vorweihnachtstzeit schickt die DSW21 mehr Busse und Bahnen auf die Straße (Foto: DSW21)
Der Dortmunder Weihnachtsmarkt zieht als einer der größten Weihnachtsmärkte Deutschlands jedes Jahr tausende Besucher an.

Viele verbinden einen Weihnachtsmarktbummel zudem mit dem Geschenkekauf für Weihnachten. Das bedeutet Hochkonjunktur in der City. Darauf stellt sich DSW21 wie in den Vorjahren ein.

Auf vielen Stadtbahnlinien sind wieder bis in die späten Abendstunden Zwei-Wagen-Züge oder zumindest die längeren Stadtbahnen unterwegs. Die Fahrplantakte brauchen kaum geändert werden, denn schon seit Jahren fahren alle Stadtbahnlinien montags bis samstags bis gegen 20 Uhr im Zehn-Minuten-Takt, auf der U41 zwischen Brechten und Brambauer im 20-Minuten-Takt.

Darüber hinaus gibt es aber folgende Besonderheiten: An den Adventssamstagen fahren die Züge der „kleinen U43“, sie fährt sonst nur zwischen Wanbel bzw. Brackel und Westentor, zusätzlich ab 12 Uhr über Wambel hinaus bis Brackel und zurück, so dass an allen Werktagen zwischen Dorstfeld, Westentor und Brackel bis gegen 20 Uhr praktisch ein Fünf-Minuten-Takt erreicht wird.

Die Buslinie 460, die sonst alle 20 Minuten (wochentags) bzw. 30 Minuten (samstags) Kirchlinde mit der Innenstadt (Endhaltestelle Reinoldikirche) verbindet, ist an den vier Adventssamstagen noch häufiger unterwegs: Dann fahren die Busse zwischen 12 Uhr und 20 Uhr alle 15 Minuten.

An den Advents-Sonntagen wird DSW21 sein Nahverkehrsangebot wie in den Vorjahren verstärken. Auf der U43 fahren auf der U43 zwischen Dorstfeld und Brackel zwischen 12.30 Uhr bis gegen 22 Uhr zusätzliche Bahnen.

Zudem werden auf den Stadtbahnstrecken U4 (Hörde– Stadtmitte – Brechten/Brambauer), U42 (Hombruch– Grevel) und U47 (Aplerbeck – Westerfilde) sonntags bis gegen 21 Uhr die Kapazitäten erhöht, indem Zwei-Wagen-Züge eingesetzt werden.

Wer vom Auto auf die Bahn umsteigen will, sollte die P+R-Plätze an der Derner Straße (Haltestelle Schulte-Rödding der U42) sowie am Hafen und am Hauptfriedhof mit den Haltestellen der U47 nutzen, von denen die Innenstadt per Stadtbahn innerhalb weniger Minuten erreicht werden kann.

Von diesen Haltestellen fährt die Stadtbahn im 10-Minuten-Takt bis zu den Haltestellen Reinoldikirche (U42) und Kampstraße (U47).

Mit dem günstigen TagesTicket (6,60 Euro)können bis zu vier weitere Personen mitfahren, sie zahlen nur je 3,10 Euro. Wer nach 18 Uhr unterwegs ist, kann auch das „Happy- HourTicket“ (2,99 Euro) nutzen, das nur als HandyTicket erhältlich ist.
Alle Informationen zu Tickets, Fahrplänen u.v.m. finden sich auf www.bus-und-bahn.de (mobil: bub.mobi).

Bei Heimspielen des BVB reisen über 30 000 Fans mit dem ÖPNV an. Zusammen mit den Weihnachtsmarktbesuchern kann es daher rund um die Heimspiele am 29. November (VfB Stuttgart), 10. Dezember (PAOK Salonika) und 13. Dezember (Eintracht Frankfurt) auch mal etwas voller in Bus und Bahn werden. Hier bittet DSW21 um Verständnis und die nötige vorweihnachtliche Gelassenheit.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.