So sieht der neue 20-Euro-Schein aus

Anzeige
Horst Schlote, Leiter der Bundesbank-Filiale in Dortmund, stellt die neuen und sichereren Zwanziger vor, die jetzt in Umlauf kommen. (Foto: Schmitz)

Er ist des Fälscher liebste Note: Der Zwanziger. Im ersten Halbjahr 2014 war fast jede zweite Fälschung ein 20-Euro-Schein, im zweiten Halbjahr waren es sogar 60 Prozent.

In Deutschland war im vergangenen Jahr immerhin jede dritte der gut 63 000 entdeckten „Blüten“ eine 20-Euro-Note. Die Einführung der neuen 20-Euro-Scheine ab dem 25. November soll für höhere Sicherheit im Bargeldverkehr sorgen.
Grund dafür ist vor allem ein neues Sicherheitsmerkmal: Im Hologrammstreifen der neuen Banknote befindet sich ein Fenster mit dem Porträt der mythologischen Figur Europa. „Dieses innovative Merkmal wird erstmals auf den 20-Euro-Banknoten genutzt“, sagte Vorstandsmitglied Carl-Ludwig Thiele bei der Vorstellung der neuen Banknote.

Neue Europa-Serie

Die Figur Europa ist Namensgeberin der gesamten zweiten Banknotenserie, der Europa-Serie.
Thiele zeigt sich überzeugt, dass die Sicherheitsmerkmale der neuen Europa-Serie für eine erhöhte Fälschungssicherheit sorgen: „Wir reagieren nicht, wir setzen den Standard“. Fälschungen der neuen 5er- und 10er Banknoten habe es zwar schon gegeben, professionell seien diese aber nicht gewesen.

Jetzt mit Porträt-Fenster

Neben dem neuen Porträt-Fenster bei der 20er-Note wird die Wertzahl „20“ als Wasserzeichen eingeführt, außerdem lassen sich am linken und rechten Rand des Scheines Strukturen mit Unterbrechungen erfühlen. Das Design und alle wesentlichen Bildelemente der bisherigen 20-Euro-Banknote bleiben erhalten, sind aber modifiziert und perspektivisch verändert. Auch die Farbe der neuen Note bleibt weitgehend gleich.

Reibungslose Einführung

Carl-Ludwig Thiele rechnet mit einer reibungslosen Einführung der Banknote. Während bei der Einführung der 5-Euro-Banknote 2013 noch Akzeptanzprobleme an Automaten auftraten, gab es bei der 10-Euro-Banknote keine größeren Schwierigkeiten mehr. Neun Monate haben Unternehmen wie beispielsweise Automatenaufsteller nun Zeit, die nötigen Anpassungsmaßnahmen mit Leihbanknoten der nationalen Notenbanken durchzuführen. Darüber hinaus informiert die Bundesbank mit Faltblättern, Flyern sowie Informationsveranstaltungen und Pressegesprächen über die neue 20-Euro-Banknote.

Neuer 20-er ab Mittwoch, 25. November, im Umlauf

Bundesbank-Vorstandsmitglied Thiele geht davon aus, dass sich die neuen Scheine rasch verbreiten werden. Bei der neuen 5-Euro-Banknote habe es „nicht einmal drei Monate gedauert, bis die Anzahl der bei der Bundesbank täglich eingezahlten Banknoten der Europa-Serie über der vergleichbaren Zahl an eingezahlten Banknoten der ersten Serie lag“, sagte er. Bei der neuen 10-Euro-Banknote im vergangenen Jahr war diese Zahl bereits in weniger als zwei Monaten erreicht.Die weiteren Stückelungen der Europa-Serie bringt das Eurosystem in den kommenden Jahren schrittweise in
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.