Telefonaktion der Arbeitsagentur am Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung

Anzeige

Vom 2. bis 6. Dezember engagiert sich die Agentur für Arbeit Dortmund in der Aktionswoche für Menschen mit Behinderung. Eine Telefonaktion soll offene Fragen von Arbeitnehmern und Arbeitgebern klären. Arbeitgeber erhalten Informationen bei Betriebsbesuchen.

„Das Handeln zur Inklusion von Menschen mit Behinderung muss im Alltag verstetigt werden“, stellt Astrid Neese, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Dortmund, klar. „Am Arbeitsmarkt gibt es noch viel zu tun. Bewerber mit Handicap werden noch zu häufig aussortiert, selbst wenn sie die gewünschten Qualifikationen mitbringen. Diesen defizitorientierten Blick wollen wir ändern. Es gibt vielfältige Möglichkeiten der Unterstützung – von Hilfsmitteln im Unternehmen bis hin zur finanziellen Förderung. Darüber klären wir auf.“

Bei der dritten bundesweiten Aktionswoche der Bundesagentur für Arbeit sind in Dortmund verschiedene Aktionen geplant, um das Thema in den Fokus zu rücken. So bietet die Arbeitsagentur am Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung, dem 3. Dezember, von 14 bis 16 Uhr eine Telefonaktion an. Unter der eigens eingerichteten Hotline 0231/842-1330 beantworten Experten des Bereichs Rehabilitanden und Schwerbehinderte sowie aus dem Arbeitgeber-Service Fragen von Arbeitnehmern und Arbeitgebern. Mögliche Fragen sind: Ich habe (kürzlich) einen Grad der Schwerbehinderung erworben, was ändert sich für mich? Gibt es Unterstützungsleistungen? Kann ich durch berufliche Weiterbildung gefördert werden? Welche Fördermöglichkeiten für Arbeitgeber gibt es? Wie kann ich eine behinderungsgerechte Einrichtung beantragen? Wie erhalte ich Zuschüsse zu den Kosten der Berufsausbildung? Was ist eine Probebeschäftigung?
Außerdem werden Mitarbeiter des Arbeitgeber-Services bei Betriebsbesuchen über Beschäftigungsmöglichkeiten informieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.