Weiterhin Verspätungen im Zugverkehr

Anzeige
Mit Verspätungen und umgeleiteten Zügen müssen Bahnreisende weiterhin nach dem Brand eines Stellwerks rechnen. (Foto: Schmitz)

Immer noch beeinträchtigt ist der Bahnverkehr nach dem Brand des Stellwerks in Mülheim-Styrum. Die Schäden des Brandes können noch nicht abschließend bewertet werden, da das Werk erst Ende der Woche voll zugänglich sein wird. Doch es wurden bereits mit Trocknungsarbeiten begonnen.

Ab morgen früh fahren ICE- Züge von Köln nach Berlin wieder über Essen und Bochum. Es kann hier zu Verspätungen von 15 Minuten kommen.
Alle anderen Züge des Fernverkehrs werden über Gelsenkirchen oder Wuppertal umgeleitet

RegionalExpress verpätet

Der RE 1 und RE 11 haben weiterhin Verspätungen. Die zweistündlich nach Paderborn verkehrenden Züge des RE 1 wenden vorzeitig in Hamm.
Der RE 2 verkehrt von Gelsenkirchen über Essen–Altenessen bis Duisburg ohne Halt in Mülheim und Essen Hbf.

Züge fahren über Altenessen

Und auch der RE 6 fährt zwischen Duisburg und Dortmund über Essen–Altenessen, Gelsenkirchen und Herne.
Die S1 fährt im 20-Minuten-Takt. Jeder zweite Zug verkehrt dabei auf dem Regelweg, es muss hier allerdings mit Verspätungen gerechnet werden. Die übrigen Züge werden zwischen Steele und Derendorf ohne Zwischenhalt umgeleitet. Aufgrund der Verspätung können die Züge zwischen Düsseldorf und Solingen sowie zwischen Bochum und Dortmund ausfallen.

Bus-Ersatzverkehr

Die S3 entfällt auf dem Abschnitt Essen–Oberhausen. Ein Ersatzverkehr mit Bussen ist zwischen Essen Hbf und Oberhausen eingerichtet.
Die Deutsche Bahn empfiehlt allen Reisenden, sich vor Fahrtantritt auf Bahn oder bei der Kundenhotline 01806 99 66 33 (20 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz) zu informieren.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.