Zucker ist nicht immer süß

Anzeige
(Foto: Wagner/Pixelio)

In Deutschland leben schätzungsweise sechs Millionen Menschen mit Diabetes, hauptsächlich mit dem Diabetes Typ Zwei. Die älteren Menschen ab 60 Jahren sind davon besonders betroffen; mit steigender Tendenz.

Die Krankheit bleibt oft unbemerkt, weil sie zunächst keine Schmerzen verursacht. Es besteht allerdings sehr oft ein Zusammenhang zu Herz- Kreislauferkrankungen, Herzinfarkt und Schlaganfall. In der Folge sind dann häufig auch die Augen, die Gliedmaßen und die Nieren betroffen.
Sehr häufig kann einer Diabeteserkrankung vorgebeugt werden. Präventionsmaßnahmen zielen vor allem auf Ernährungsanpassung, Gewichtsreduktion und Bewegung ab.

Info-Tag im Keunign-Haus

Auf einer Veranstaltung am Mittwoch, 18. September, von 14 bis 17 Uhr im Keuning-Haus können sich die Besucher über das Krankheitsbild und Folgeerkrankungen informieren, aber vor allem wird auch deutlich gemacht, wie eine ausgewogene Ernährung zubereitet werden kann, welche Sport- und Bewegungsübungen dienlich sind und welche Unterstützung die Selbsthilfe bieten kann.

Tipps zur Ernährung

In besonderem Maße sind ältere türkische Menschen betroffen. Deshalb wird ein Vortrag in türkischer Sprache und auch die Ernährungstipps werden ebenfalls in türkischer Sprache angeboten.
Der Gesundheitstag wird organisiert und durchgeführt vom Seniorenbüro Innenstadt-Nord und beteiligten Partnern aus dem Netzwerk Seniorenarbeit Nord.
Neben Vorträgen und Aktivitäten zeigen viele Akteure auf einem Info-Markt, welche Angebote für Betroffene bereit gehalten werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.