Der Dortmunder Weihnachtsmarkt öffnet bis zum 30. Dezember

Anzeige
Nur noch ein Mal schlafen, dann öffnet der Weihnachtsmarkt seine Buden. Und dann ist es auch wirklich nicht mehr lange bis zum Fest. (Foto: Archiv/Michalak)
 
Ab Morgen schmückt lockt der Budenzauber wieder neun Plätze in der Dortmunder City, wie hier an der Kleppingstraße. (Foto: Archiv / Schmitz)

Der Baum steht, die Buden sind eingeräumt. Es kann losgehen mit dem Dortmunder Budenzauber. Morgen (20.) um 10 Uhr öffnet der größte Weihnachtsmarkt des Reviers in der Dortmunder City.

Über 300 Weihnachtsbuden auf neun Plätzen beleben bis zum 30. Dezember die Dortmunder Innenstadt. „Zum ersten Mal machen wir den kompletten Weihnachtsmarkt bis zum Tag vor Silvester mit beleuchtetem Baum“, kündigt Hans-Peter Arens vom Schaustellerverband Rote Erde Neues an.
Gerne würde er die beliebte Märchenschau vor der Reinoldikirche vergrößern. Doch es fehlt der Platz. „Um etwas Vernünftiges zu machen oder auch Sportaktivitäten, fehlen uns Plätze“, bedauert Arens.

Feuerschlucker und Zauberer

„Wir überlegen schon die Lücke auf dem Hansaplatz vor Karstadt mit Perfomances, wie Feuerschlucker oder Zauberer zu füllen“, fügt Alwin Kleuser, 1. Vorsitzender des Markthandel- und Schaustellerverbandes Westfalen hinzu. Denn der Platz dürfe als Fluchtfläche für Karstadt nicht mit Buden bebaut werden. Und Weihnachtsbuden bietet der Markt viele Neue: Französische Spezialiten, vegetarische Hirtenbrote, eine Puppenstube, österreichische Wohndecken, selbstgenähte Accessoirs...

13 neue Buden dabei

Auch Chillino, ein Schal, der zum Oberteil und zur Babytrage wird, zählt dazu. Auch neu sind Schriftzüge und eine Fotobude mit Schlitten und Weihnachtsmann.
Alt ist jedoch der Glühweinpreis: „Mit unserem Preisniveau von 2,50 Euro liegen wir wesentlich unter dem Preisniveau von Essen und Bochum“, betont Alwin Kleuser. Möglich macht dies der gemeinsame Einkauf des Glühweins und der Tassen. Den neuen Glühweinbecher schmückt der Weihnachtsmarkt vor der Dortmund Silhouette.

Gepäck-Depot als Einkaufsservice

Erstmals wiederbelebt wird für alle, die auf dem Weihnachtsmarkt auch Einkäufe fürs Fest erledigen wollen, das Gepäckdepot, das ab Samstag (22.) auf dem Platz von Leeds täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet ist. Die Gebühr beträgt 1 Euro.
Und auf dem Alten Markt auf der Show-Bühne präsentiert der Weihnachtsmarkt an 35 Tagen ein buntes Programm. Samstags für die vielen internationalen Gäste aus England, Belgien und den Niederlanden mit Partybands.

30.000 kommen mit dem Bus

Die rund 30 000 Gäste, die mit dem Bus in den kommenden Wochen zum Budenzauber erwartet werden, begrüßen Hostessen mit Geschenktüten und Gutscheinheft am Ostwall. „Und viele davon kommen individuell nicht nur zu Weihnachten wieder“, weiß Verena Winkelhaus vom Schausteller-Verband. Besonders die Engländer hätten Dortmund für sich entdeckt.
Und damit möglichst wenige Besucher Opfer von Taschendieben werden, schickt die Polizei verstärkt Zivilstreifen auf den Weihnachtsmarkt. „Wir sind sensibilisiert, alles Auffällige zu melden“, berichtet Hans-Peter Arens und er rät Handy und Geld unterm Mantel zu tragen und nicht in Außentaschen.

WDR4-Schlagerweihnacht am 11.12.

Und so richtig voll wird es auf dem Weihnachtsmarkt auf jeden Fall am 11. Dezember sein, denn dann kommt WDR4 mit der Schlagerweihnacht vorbei. Eintritt frei heißt es dann ab 15.30 Uhr auf dem Hansaplatz, wo Herman‘s Hermit, Michelle, Peter Kent, Tom Gaebel und Marquess auftreten.
Eine weitere sehr beliebte Tradition ist das Weihnachtsliedersingen am Tag vor Heiligabend. „Kinder kommen mit der Oma, aber auch ganze Chöre, um mitzusingen“ freut sich Patrick Arens, dass die Aktion mit Klangvokal so gut ankommt.

Auf das Fest einstimmen

Denn auf das Fest soll der Budenzauber einstimmen. „Der Sinn des Weihnachtsmarktes ist ja nicht das Abfeiern“, macht sich sein Vater Hans-Peter Gedanken zu den vielen feiernden Gruppen abends vor den Glühweinständen. „Ich habe nicht gedacht, dass so eine Gruppendynamik entsteht, „sagt er, „wir müssen aufpassen , das sich das nicht zu sehr ausweitet. Denn es gehe ja um Weihnachten.

Das Wichtigste:

Der Dortmunder Weihnachtsmarkt in der City ist vom 20. November bis zum 30. Dezember MO. - DO. von 10 -21 Uhr u. FR. u. Sa. von 10 bis 22 Uhr, SO. von 12- 21 Uhr außer Totensonntag (23.) 1. Weihnachtag (25.12.) täglich geöffnet.
Der große Weihnachtsbaum wird erstmals am Montag (24.) um 18 Uhr im Lichterglanz der 48 000 Lampen erstrahlen.
Im Weihnachtsdorf können Kinder am Christkind-Telefon täglich von 13 bis 19 Uhr ihre Wünsche äußern.
Ein Gepäckdepot finden Besucher vom 24. November bis zum 24. Dezember auf dem Platz von Leeds.
Den Weihnachtsmarkt gibt es auch im Internet unter: Dortmunder Weihnachtsmarkt
Und er hat auch schon zahlreiche facebook-Freunde. Für Fans: Facebook
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.