Laterne, Laterne, Sonne Mond und Sterne...

Anzeige

Wie lange es den Martinszug an der Münsterstraße in der Nordstadt gibt, das kann Apothekerin Nicole Ausbüttel von der IG Münsterstrße gar nicht so genau sagen.

"Seit Jahrzehnten machen wir das schon", erklärt die Sprecherin der Interessengemeinschaft Münsterstraße. In dieser Zeit hat sich ein bewährtes Konzept entwickelt, an dem gar nicht mehr viel geändert werden muss.
Wie in jedem Jahr startet der Martinszug am frühen Samstagabend, dieses Mal ist es der 9. November. Treffpunkt ist um 18.15 Uhr am Eisengießerbrunnen an der Münsterstraße/Steinplatz.

"Über die Münsterstraße, den Josefsplatz und die Heckenstraße geht es zur Leopoldstraße, der wir bis zum Dietrich Keuning Haus folgen", eklärt Nicole Ausbüttel. Natürlich bewegt sich der Zug, der sicherlich einer der größten in ganz Dortmund ist, nur mit musikalischer unterstützung einer Kapelle.
Auf der Bühne vor dem Dietrich Keuning Haus gibt es dann die Aufführung des Martinsspiels, etwa ab 18.30 Uhr wartet aber nicht nur diese Spielhandlung auf das Publikum. Auch Trommler und Clowns tragen zur Unterhaltung bei, zu den Martinsbrezeln, die die IG Münsterstraße jedes Jahr dort verteilen lässt, gibt es Glühwein und andere warme Getränke.

An diesem verkaufsoffenen Samstag werden die Geschäfte an der Münsterstraße bis 18 Uhr geöffnet haben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.