Chess-Meeting-Bilanz

Anzeige

"Das 41. Turnier des Sparkassen Chess-Meetings brachte großen Sport und war des runden 40. Geburtstags würdig! Dortmund hat einmal mehr ein absolutes Weltklasseturnier abgeliefert“, zu dieser Einschätzung kommt Veranstaltungsleiter Gerd Kolbe bei seinem Rückblick auf die markanten Höhepunkte der neun sportlich hochwertigen Veranstaltungstage.

„Insbesondere vor den zehn Großmeistern, die teilweise bei ungewöhnlich hohen Temperaturen ihre Partien spielten, muss man immer wieder den Hut ziehen“, so Kolbe weiter. „Bei über 30 Grad schachliche Höchstleistungen zu bringen, heißt, an die körperlichen und geistigen Grenzen zu gehen. Wie bereits vor genau zehn Jahren dürfte auch das Turnier 2013 als „Hitzeschlacht von Dortmund“ in die Annalen eingehen“.

2700 Schachfans verfolgten Spiele

Dass trotz der Witterung über 2.700 Schachfreunde „vor Ort“ das Großmeisterturnier im Schauspielhaussowie das Helmut-Kohls-Turnier und die beiden „Open“ im Rathaus hautnah verfolgt haben, ist sehr erfreulich. Ähnlich eindrucksvoll war das weltweite Internet-Interesse an den um eine Viertelstunde zeitversetzten „Live-Übertragungen“. Ein aktuelles Beispiel: Samstag, 3. August, wurden mehr als 113.000 elektronische „Zugriffe“ allein auf der Veranstalter-Homepage registriert. Darin sind die Zahlen der „Zweit- und Dritt-Verwerter“ nicht einmal enthalten. Damit hat sich das Dortmunder Sparkassen Chess-Meeting erneut ein großes weltweites Publikum erobert.
Das lag sicher auch daran, dass in Kooperation mit dem Deutschen Schachbund ein zehnköpfiges Teilnehmerfeld antrat, das alle Erwartungen erfüllte. Die Partien waren teilweise von unerhörter Spannung.

217 Teilnehmer beim Open

Die beiden Open hatten 217 Teilnehmer, das Helmut-Kohls-Turnier mit seinen zehn Akteuren, 2013 zum ersten Mal im Rathaus ausgetragen, hat sich als zweites Großmeisterturnier erfolgreich etabliert. Im A-Open wurde ein Spieler wegen Betrugsverdachts ausgeschlossen. Weitere Infos hierzu finden Sie auf sparkassen-chess-meeting.de Die „Fliegenden Bauern“ von Adolf Winkelmann im U-Turm wiesen auch 2013 wieder eindrucksvoll darauf hin, dass Schach in Dortmund einen besonderen Stellenwert hat.
In den vier Jahrzehnten seines Bestehens hat sich das Sparkassen Chess-Meeting aus kleinen Anfängen bis hin zu einem der beiden wichtigsten Turniere weltweit entwickelt. Mit seiner großen Internet-Resonanz ist es nicht nur sportlich ein Großereignis, sondern besitzt als Imagefaktor für Dortmund und das ganze Land Nordrhein-Westfalen einen unverzichtbaren Stellenwert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.