DBS-Boxtraining baute Aggressionen ab

Anzeige
Die Schülerinnen und Schüler mit ihren Betreuern (links außen M. Bliersbach und zweiter von rechts,H.Lenzko). Rechts, Ehrenfried Hübner und zweiter von links, DBS-Ehrenmitglied Paul Potisek.
Dortmund: Helmut-Körnig-Halle | Am letzten Donnerstag (11.6.15)absolvierten einige Schülerinnen und Schüler der
Rheinisch-Westfälische Realschule für Hören u. Kommunikation im Boxstützpunkt
der Helmut-Körnig-Halle ein besonderes Boxtraining.
Betreut von Horst Lenzko und Michael Bliersbach wurden die Schützlinge vom
DBS-Vorsitzenden Dieter Schumann und Altmeister Ehrenfried Hübner in speziellen
Selbstverteidigungstechniken unterwiesen. Die Teilnehmer machten fleißig mit
und gewannen bei den Übungen an Selbstvertrauen. Bei der Bearbeitung der
Boxsportgeräte wurden Aggressionen abgebaut. Schumann staunte über den
Ehrgeiz der Jugendlichen. Trotz teilweiser Verständigungsschwierigkeiten gab jeder
sein Bestes. Es hat allen Spaß gemacht, war der allgemeine Tenor.
Mit einem kräftigen, dreifachen „Ring frei“ ging eine ungewöhnliche Sportstunde
zu Ende.

Ring frei!
Dieter Schumann
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.