Hansa-Ruderer in Köln in Top-Form

Anzeige
Sieg für den Juniorinnen-Vierer mit den Hanseaten Jennifer Igwe und Jessika Preyss (Mitte)
Dortmund: Ruderclub Hansa |

Die Deutschen Juniorenmeisterschaften - der alljährliche Saisonhöhepunkt - rücken in greifbare Nähe. In fünf Wochen geht es auf dem Fühlinger See in Köln um die ersehnten Medaillen.

Daher war am Pfingstwochenende fast die gesamte Spitze der deutschen Junior-Ruderer an gleicher Stelle in Köln am Start, bevor es in zwei Wochen in Hamburg zu einem letzten Kräftemessen vor den Meisterschaften kommt.

Der erste Regattatag verlief mit 5 Siegermedaillen durchaus zur Zufriedenheit der Trainer Frank Flörke und Stephan Reck.

Johannes Rentz untermauerte erneut seine Stärke und gewann im Zweier der A-Junioren mit seinem Partner Lukas Föbinger (RC Witten) seinen Lauf ungefährdet. Damit untermauerte das Duo erneut seine Ansprüche für einen Platz in der Junioren-Nationalmannschaft. Die ersten Tickets für die Junioren-WM in Rio de Janeiro werden in zwei Woche bei der Regatta in Hamburg vergeben.

Auch die A-Juniorinnen Tabea Schendekehl und Anica Scholz gingen im Zweier als Siegerinnen über die Ziellinie.

Überraschend stark zeigte sich Jessika Preyss, die nach 1500 Metern im "leichten" B-Juniorinnen Einer die Bugspitze vorne hatte. Auch in der gleichen Bootsklasse der A-Juniorinnen schlug sie sich beachtlich und ruderte gegen die zwei Jahre älteren Konkurrentinnen einen dritten Platz heraus.

Ein weiterer Sieg ging an Nils Kolberg und Steuerfrau Laura Heinemann im Leichtgewichts-Junior-B-Doppelvierer.

Tim Bauerle gelang der Sieg im Vierer mit Steuermann der A-Junioren.



Der eigentliche Schlagabtausch fand dann am Sonntag statt. Gesetzt nach den Ergebnissen des Vortags, konnten sich die Ruderer im Vergleich zu ihren engsten Konkurrenten testen. Dank der guten Ergebnisse am Samstag fanden sich erfreulich viele Hanseaten in den starken vorderen Abteilungen wieder.

Für die A-Junioren Johannes Rentz sowie Tabea Schendekehl und Anica Scholz stand nach dem Zweier-ohne am Samstag nun der Vierer-ohne im Mittelpunkt. Johannes Rentz und Lukas Föbinger ließen auch hier nichts anbrennen und ruderten zusammen mit Christopher Reinhardt (Dorsten) und Lukas Geller (Krefeld) zum erneuten Sieg. Für Tabea Schendekehl und Anica Scholz mit ihren Essener Partnerinnen Franziska Ott und Fabienne Klung hieß es hingegen Rang zwei im NRW-internen Duell hinter der Renngemeinschaft aus Köln, Waltrop und Dorsten.

Nachdem sich Simon Berkemeyer im Doppelzweier noch mit Rang zwei zufrieden geben musste, konnte er im leichten Junior-A-Einer einen Sieg heraus fahren.

Celine Schneider fuhr sowohl im A-Juniorinnen-Doppelzweier mit Tabea Menzel (Waltrop) als auch im Doppelvierer auf Rang drei der jeweils ersten Abteilung ins Ziel.

Jessika Preyss gelang ein starker dritter Platz in der stärksten von insgesamt sechs Abteilungen im leichten Juniorinnen-B-Einer. Zum Abschluss der Regatta erruderte sie noch mit Jennifer Igwe und den Partnerinnen aus Witten und Herdecke den Sieg im Juniorinnen-B-Doppelvierer.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.