In 60 Jahren nur ein Heimspiel verpasst: BVB-Dieter feiert Diamantene "Dauerkarten-Hochzeit"

Anzeige
Vor dem Westfalenstadion, seinem zweiten Wohnzimmer: Dieter Ortlepp und seine 60. Dauerkarte.^Foto: Schmitz (Foto: Schmitz)
 
Dieter Ortlepp mit Dauerkarte Nummer 60. (Foto: Schmitz)
Bereits zum 60. Mal hat er es getan. Von schnöder Routine allerdings keine Spur, denn jedes Mal, wenn Dieter Ortlepp seine BVB-Dauerkarte abholt, ist es irgendwie ein besonderer Moment.

Erst recht, als er zuletzt Dauerkarte No. 60 abholte. Und wer in den vorherigen sechs Jahrzehnten nur ein Heimspiel verpasste, der darf sich ohne Frage als ganz treuer Schwarz-Gelber bezeichnen. Der 76-Jährige ist ohnehin komplett fußballverrückt. Bei der EM will er soweit möglich jedes Spiel am heimischen Bildschirm mitverfolgen.

60 Jahre "Echte Liebe". Seine Diamentene Dauerkarten-Hochzeit feierte Dieter Ortlepp mit der Abholung seiner 60. Dauerkarte in der BVB FanWelt: BVB-Dieter - wie es auf seiner Mütze steht und die beim Stadionbesuch ebenso wenig fehlen darf wie die BVB-Jacke und der BVB-Schal - verpasste in all den Jahren krankheitsbedingt nur ein einziges Heimspiel.

Selbstverständlich freut sich der BVB-Fan schon ordentlich auf die nächste Saison. "Die wird wieder gut, aber man muss schauen, ob Micki bleibt", so Ortlepp. Mkhitaryan und Aubameyang sind fast Nachbarn des 76-jährigen Lücklembergers. "Die wohnen ja nur einen Kilometer entfernt", weiß er.

Block 31, Reihe 10, Platz 60 ist jedenfalls das Ziel des BVB-Fans circa alle zwei Wochen in der Saison. Und wie bei fast jedem treuen Stadiongänger, hat auch Ortlepp feste Rituale. Seit 31 Jahren ist zum Beispiel Sohn Wolfgang dabei. Mit dem Bus geht es von Lücklemberg zum Stadion. "Vor dem Spiel treffen wir uns dann immer mit sechs Mann zum Stammtisch im Ardeyblick. Zuhause wird nach dem Spiel die Sportschau geguckt, auch alle Spiele auf Sky."

Und auch aktuell ohne den BVB ist es Dieter Ortlepp keinesfalls langweilig. "Bei der EM schaue ich jedes Spiel. Meist mit meinem Sohn", betont er. Damit es keinen Krach im Wohnzimmer um das doch sehr fußballlastige Programm gibt, schaut seine Frau Franziska im anderen Zimmer fern. Seine Frau kommt zwar aus München, "ist aber kein Bayern-Fan" wie der Schwarz-Gelbe betont.

Bevor er in den Hafen der Ehe schipperte, war BVB-Dieter auch beim jedem Auswärtsspiel dabei. Das änderte sich nach der Hochzeit, die allerdings verschoben wurde um eine Woche. Zunächst war der 18. Mai geplant, aber da stand ein Heimspiel des BVB an. Also wurde Hochzeit gefeiert, als der BVB auswärts in Frankfurt ran musste. Die Schwarz-Gelben verloren an diesem Tage dann 1:4. "Aber es war trotzdem eine gute Hochzeit", sagt Ortlepp im Rückblick mit einem kleinen Lächeln.

Gerne denkt er an die alten Zeiten zurück, als die Mannschaft bei Auswärtsfahrten mit den Fans auf dem Heimweg im Zug saß: "Da haben wir im Abteil auch mit Trainer Hermann Eppenhoff Karten gespielt." Im Heidekrug traf man sich damals oft nach den Spielen. "Da war dann auch Max Merkel dabei. Es ging super zur Sache. Aber klar war, man ist immer danach pünktlich zur Arbeit gegangen", so Ortlepp.

Wie sieht denn seine Einschätzung für die EM aus? "Es wird schwer für Deutschland bis ins Endspiel zu kommen. Ich würde auch darauf tippen, dass Frankreich es bis ins Finale schafft. Stark sind auch Belgien und Italien."
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.