Knapper Sieg (in der Eistruhe) gegen starke Pinguine!

Anzeige
W. Heinrich (Foto: EAD)
 
K. Thau (Foto: EAD)
Dortmund: Eisstadion | Die Eisadler Dortmund machten es spannend am Samstagabend in Wiehl. Vor allem das 3:0 an der Anzeigentafel für die gastgebenden Penguins nach 24 Minuten bot einen mehr als überraschenden Anblick. Dass die Eisadler am Ende dennoch mit einem 7:5-Auswärtserfolg nach Hause fahren konnten lag zum einen an einer deutlichen Leistungssteigerung des Tabellenführers nach dem Rückstand, zum anderen aber auch am nötigen Quäntchen Glück, vor allem in den letzten anderthalb Spielminuten mit gleich Treffern ins leere Gehäuse. Der TuS Wiehl zeigte eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zum 14:0-Kantersieg der Eisadler vor sechs Tagen an der Strobelallee und hätte für seine engagierte und konzentrierte Leistung durchaus einen Punktgewinn verdient gehabt.

Die Eisadler brauchten lange um in die Partie zu kommen. Es fehlte am nötigen Tempo und der entsprechenden Konzentration. Die zeigte der TuS Wiehl und die Oberbergischen belohnten sich in der 18. und 20. Spielminute mit zwei Treffern durch Andreas Czaika und Stefan Streser zur 2:0-Pausenführung. Letzterer konnte dann in der 24. Minute sogar auf 3:0 erhöhen. Erst danach wachten die Eisadler auf und es war Werner Heinrich bei seinem ersten Pflichtspieleinsatz in dieser Saison, der mit einem trockenen Schuss von der blauen Linie auf 1:3 verkürzen konnte. Damit war die Aufholjagd eingeläutet und sie sollte Erfolg haben. Denn Kevin Thau konnte in der 31. Minute den 2:3-Anschlusstreffer markieren. Die Wiehler Pinguine blieben allerdings auch weiterhin mit ihren Kontern gefährlich. Ein Unterzahl-Break der Eisadler brachte dann aber in der 43. Minute durch Benjamin Proyer den 3:3-Ausgleich. Die Gastgeber zeigten sich davon dennoch nicht geschockt und gingen keine zwei Minuten später durch Kai Kühlem wieder mit 4:3 in Führung. Spätestens da war klar, dass man noch eine spannende Endphase erwarten konnte.

Und diese Erwartung wurde mehr als erfüllt. Allerdings mussten die mitgereisten Dortmunder Fans bis zur 54. Minute warten, bevor Kevin Thau mit dem 4:4 den erneuten Ausgleich erzielen konnte. Nun ging es hin und her. Zuerst musste Sebastian May bei einem weiteren guten Wiehler Angriff klären, dann stocherte Michael Alda nach und brachte den Puck in der 57. Minute irgendwie über die Torlinie zum 4:5. Zwei Minuten vor Spielende nahm Wiehls Trainer Ralf Hafeneger zuerst eine Auszeit und ersetzte dann seinen Torhüter durch einen 6. Feldspieler. Kevin Thau nahm das ‚Angebot‘ an, schnappte sich den Puck im eigenen Drittel, scheiterte aber beim Schuss ins leere Gehäuse an einer gegnerischen Schlittschuhkufe. Den Abpraller konnte allerdings Tommy Kuntu-Blankson zum 4:6 nutzen. Wer nun gedacht hatte dass die Partie entschieden war, hatte nicht die gute Moral der Wiehler Pinguine bedacht. Christophe Vermeersch konnte nur 16 Sekunden später wieder auf 5:6 verkürzen. Danach wieder das gleiche Bild: Zuerst musste Sebastian May klären, dann holte sich Kevin Thau erneut die Scheibe und dieses Mal traf er. Mit seinem dritten Tor an diesem Abend war er für den 5:7-Endstand verantwortlich und beendete damit diese äußerst spannende Schlussphase. Damit war dann auch das Dutzend voll, denn es war der mittlerweile 12. Sieg im 12. Saisonspiel!

Am Sonntag empfangen die Eisadler Dortmund ab 19 Uhr auf heimischem Eis an der Strobelallee den EC Bergisch Land. Es ist das erste Aufeinandertreffen der Eisadler und der Raptors in dieser Saison.

Torfolge:

1:0 (17:20) Czaika (Schumacher)

2:0 (19:11) Streser (Kaltenborn) +1

3:0 (23:30) Streser (Kaltenborn, Barden)

3:1 (25:38) Heinrich (Rinke)

3:2 (30:30) Thau (Kolberg, Kuntu-Blankson)

3:3 (42:49) Proyer -1

4:3 (44:23) Kühlem (Lehmann)

4:4 (53:58) Thau (Bergstermann, Kuntu-Blankson) ¬+1

4:5 (56:56) Alda (Potthoff, Domula)

4:6 (58:41) Kuntu-Blankson (Thau) ENG

5:6 (58:57) Vermeersch (Cammann)

5:7 (59:22) Thau ENG

Strafminuten: Wiehl 8 - Dortmund 6

Zuschauer: 35

Aufstellung Dortmund:

May, Dräger (nicht eingesetzt) – Domula, Bitter, Sondermann, Rangen, Heinrich, Kolberg, Jäger - Wichern, Potthoff, Thau, Karmancikov, Proyer, Alda, Kuntu-Blankson, Berrgstermann, Rinke, Hoffmann


======================================================================

Und hier noch die beiden Ergebnisse vom Nachwuchs


Kleinschüler siegen beim SV Brackwede 0:16

Knaben verloren 15:4 in Bad Nauheim
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.