Linke & Piraten weisen auf neue Fördermittel für Sportvereine hin

Anzeige
Thomas Zweier
Dortmund: Rathaus |

Die Zeit drängt. Noch bis zum 30. September dieses Jahres können Sportvereine erstmals einen Antrag auf Fördermittel vom Bund stellen.

„Das ist neu. Sportvereine sind nun erstmals auch antragsberechtigt“, sagt Thomas Zweier, Ratsmitglied der Fraktion DIE LINKE & PIRATEN und Mitglied im Ausschuss für Kultur, Sport und Freizeit.

Thomas Zweiter möchte möglichst viele örtliche Sportvereine auf diese so genannte „Kommunalrichtlinie des Bundesumweltministeriums“ hinweisen, die erst vor kurzem vom Deutschen Olympischen Sportbund veröffentlicht wurde. „Ich habe mir auch erlaubt, Herrn Kruse, den Geschäftsführer der Sport- und Freizeitbetriebe, auf diese Neuerung hinzuweisen“, sagt Thomas Zweier. Möglicherweise könnten ja auch städtische Sporteinrichtungen von den Bundesmitteln profitieren.

Worum geht’s? Der Bund fördert Klimaschutzinvestitionen in Kitas, Schulen, Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe und Sportstätten – erstmals auch in Sportstätten, die von Sportvereinen betrieben werden – mit bis zu 50 Prozent, mindestens aber mit 5000 Euro. Die Möglichkeiten reichen dabei von der Sanierung der Außenbeleuchtung (LED) bis zum Austausch alter Heizungs- oder Wasserpumpen.

„Wahrscheinlich wird die Frist zum 30. September für die meisten Interessenten etwas knapp, da der Beginn des Vorhabens schon geplant sein muss“, sagt Thomas Zweier. Das Gute sei jedoch, dass im ersten Quartal 2017 erneut Anträge eingereicht werden könnten. „Wir hoffen, dass zumindest ein paar Dortmunder Sportvereine von diesen Bundesmitteln profitieren können.“

Detaillierte Infos gibt es unter Sportförderung
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.