Nach der 1. Tour kommen die Eisadler mit drei Punkten zurück zur Strobelallee

Anzeige
vor dem ersten Bully
 
das erste Bully bei den Scherenschleifern
Dortmund: Eisstadion | Erneut haben sich die Eisadler, wie schon eine Woche zuvor, nach einem klaren Heimerfolg kurz darauf auswärts gegen den gleichen Gegner schwer getan. Nach dem 15:0-Kantersieg auf eigenem Eis am letzten Sonntag gab es nun am Freitagabend in Solingen „nur“ einen 8:4-Erfolg beim EC Bergisch Land. Dass es dieses Mal wesentlich knapper zuging lag im Wesentlichen daran, dass die Bergisch Raptors auf eigenem Eis deutlich engagierter und organisierter zu Werke gingen und dass sie in Torhüter Tizian Winkelsträter und Stürmer Marvin Wintgen zwei herausragende Akteure in ihren Reihen hatten. Erster entschärfte reihenweise gute Eisadler Chancen, der andere war für alle vier Solinger Treffer verantwortlich.

Der erste Abschnitt endete 0:0, trotz vieler guter Möglichkeiten der Dortmunder Eisadler. Ein großer Verdienst des Raptoren Keepers. Sein Pendant Marius Dräger im Dortmunder Gehäuse konnte dagegen wesentlich seltener sein Können unter Beweis stellen. In den zweiten Zwanzigminuten nahm die Partie mehr an Fahrt auf. Das lag sicherlich auch an den Gastgebern, die zunehmend an Selbstvertrauen gewannen. Dies verdeutlichte auch die 1:0-Führung der Solinger in der 23. Minute durch Marvin Wintgen. Der 22-jährige war sogar in Unterzahl erfolgreich. Die Eisadler konnten zwar nur knapp zwei Minuten später durch Matthias Potthoff ausgleichen, aber die Bergischen waren nun gut im Spiel angekommen und brachten die Eisadler einige Male in Verlegenheit.

Es war die spielerische Überlegenheit und das höhere Maß an Erfahrung, die den Tabellenführer der Regionalliga West in der 32. Minute durch Felix Berger nach toller Vorarbeit von Kevin Thau beim 1:2 zum ersten Mal in Führung brachten. Bereits mit dem nächsten guten Angriff erhöhte Malte Bergstermann nur eine Minute später auf 1:3. Zwei weitere Treffer von Nils Sondermann sowohl in Über- als auch in Unterzahl stellten noch in diesem Abschnitt die Weichen auf den 14. Eisadler Sieg in Folge. Ein Ruhekissen war das aber noch lange nicht, denn der EC Bergisch Land steckte nicht auf und kam im letzten Abschnitt noch einmal heran. Mehr als ein zwischenzeitliches 4:6 war aber nicht drin. Die Eisadler erhöhten in den letzten fünf Minuten durch Treffer von Matthias Potthoff und Malte Bergstermann auf 4:8. Kevin Thau scheiterte in der 47. Minute mit einem Penalty an Tizian Winkelsträter, in der Schlussminute hätten die Solinger allerdings auch einen Penalty zugesprochen bekommen müssen.

Am Sonntag steht nun ab 17:15 Uhr die Partie beim Kölner EC auf dem Programm. Sollten die Eisadler diese Partie siegreich beenden, dann hätten sie mit dem 15. Sieg in Folge den Startrekord der letzten Saison eingestellt.
Tore

1:0 (22:17) Wintgen -1
1:1 (23:59) Potthoff (Domula, Karmancikov)
1:2 (31:21) Berger (Thau, Kuntu-Blankson)
1:3 (32:31) Bergstermann (Potthoff)
1:4 (35:26) Sondermann +2
1:5 (37:34) Sondermann (Potthoff) -1
2:5 (40:47) Wintgen (Uhl, T. Neuber)
2:6 (49:57) Berger (Thau, Kuntu-Blankson) +1
3:6 (50:35) Wintgen (Wolter, T. Neuber
4:6 (52:50) Wintgen +2
4:7 (55:53) Potthoff -1
4:8 (58:45) Bergstermann
Strafminuten

Bergisch Land 10 + je 10 Wolter, Rosewe - Dortmund 14
Zuschauer

102
Aufstellung Dortmund

Dräger, May (nicht eingesetzt) – Domula, Oster, Sondermann, Rangen, Kolberg, Jäger – Berger, Wichern, Potthoff, Thau, Karmancikov, Proyer, Alda, Kuntu-Blankson, Bergstermann, Rinke, Hoffmann
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.