NRW Kurzbahnmeisterschaften 2014 in der Wuppertaler Schwimmoper

Anzeige
Julia Leidgebel (SV Hellas)
 
Alina Weber (FS 98)

Den ersten Höhepunkt dieser noch so frühen Saison hatten die Schwimmer und Schwimmerinnen der SG Dortmund am vergangenen Wochenende bei den NRW Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal.


Als erster Leistungstest in diesem Herbst gedacht, gingen die Schützlinge der Trainer Dr. Volker Höltke und Stephan Wittky auf der kurzen 25 m Bahn an den Start. Die erfolgreiche Bilanz waren 13 NRW Titel, 16 Silbermedaillen und 11 Bronzemedaillen in der offenen Klasse. Das bedeutete auch den zweiten Platz in der Vereinswertung hinter der SG Essen und vor der SG Bayer.
Erfolgreichste Teilnehmer am diesem Wochenende waren Julia Leidgebel und Neuzugang Max Mral (beide SC Delphin). Mit drei NRW Titeln ausgezeichnet, zeigte Julia, dass mit ihr bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften, die Ende November an gleicher Stelle stattfinden werden, zu rechnen ist. Sie gewann über 50 m Rücken in 0:28,14 min und 100 m Lagen in 1:01,61 min. Auch über 100 m Rücken (1:00,59 min) konnte sie keiner schlagen. Dazu kamen noch zwei Vizetitel über 200 m Lagen (2:17,43 min) und 50 m Schmetterling (0:27,63 min). Max wurde zweimal Vizemeister über 50 m und 100 m Freistil (0:22,99 min und 0:49,22 min) sowie zweimal dritter über 200 m und 400 m Freistil. Alina Weber freute sich über die gute Zeit über 200 m Freistil und siegte in 1:58,69 min. Über 100 m Freistil belegte sie den zweiten Platz in 0:56,03 min. Über diese Strecke konnte sich ihre Mannschaftskameradin Kerstin Lange (SV Hellas) als NRW-Siegerin in 0:55,47 min in die Liste eintragen. Über 100 m Lagen belegte Kerstin den 2. Platz in 1:03,68 min.

Der erst 15-jährige Luca Kuehn (FS98) war die Überraschung des Wochenendes. Über 200 m Schmetterling verbesserte er seine Bestzeit nicht nur um knapp zwei Sekunden auf 2:09,45 min, sondern belegte in der offenen Wertung den tollen 2. Platz. „Das lässt an alte Zeiten erinnern“, schwärmte Trainer Stephan Wittky, „als wir mit Melvin Herrmann noch einen absoluten Delphin Spezialisten im DSV-Bereich hatten.“

Mit Denise Gruhn (SV Hellas) über 800 m Freistil als 3., Mariella Ewald (SV Hellas) über 50 m und 100 m Rücken als 2. und Rouven Nagel (SV Hellas) über 200 m Rücken ebenfalls 2. trugen sich drei weitere SG`ler in die Medaillenplätze ein.

Das sie als Favoriten bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften gehandelt werden, müssen die Damenstaffeln der SG Dortmund über 4 x 50 m Freistil (Julia Leidgebel, Alina Weber Mandy Blum und Kerstin Lange) und 4 x 50 m Lagen (Julia Leidgebel, Sonja Schöber, Kerstin Lange und Alina Weber) über sich ergehen lassen.

In den Jahrgangswertungen konnten die Nachwuchsschwimmer der SG ebenfalls glänzen. Sowohl Ann-Britt Lehmann (Jg 00, FS98) über 400 m Freistil, Kaja Reinhardt (Jg 00, FS98) über 200 m und 400 m Freistil, Constantin Serwe (Jg 98, FS98) über 50 m Freistil und Eric Storck (Jg 96, SV Hellas) über 200 m und 400 m Freistil konnten sich in den Medaillenrängen platzieren.

Für die vom 19.-22.11.2014 an gleicher Stelle stattfindenden Deutschen Kurzbahnmeisterschaften sind die SG Schwimmer also gut gerüstet. So haben sich auch noch folgende Schwimmer hierfür qualifiziert: Mandy Blum, Linda Bohnenkamp, Max Wessner (alle FS98), Jacqueline Daszkiewicz (SV Hellas), Sharon Dohms, Thomas Rellensmann und Jennifer Thater (SV Westfalen).
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.