Pokalfinale: Rudelgucken am Samstag in Dortmund

Anzeige
 
In Schwarz-gelb tauchen die Fans die Plätze der Stadt beim Rudelgucken und wenn es mit dem Pokalsieg klappt auch den Borsigplatz sowie die Korsostrecke von der Nordstadt in die City.Foto: Archiv

Die Spannung steigt stündlich vor dem DFB-Pokalfinale zwischen Borussia Dortmund und Bayern München heute (21.) im Berliner Olympiastadion. Der Borussia werden kräftig die Daumen gedrückt, damit der Pokal wieder nach Dortmund zurück kehrt. Die BVB-Fans können heute miot der Live-Übertragung des Finales in den Westfalenhallen und auf Plätzen das Spiel verfolgen.

Das DFB-Pokalfinale - Anstoß ist um 20 Uhr in Berlin - wird in den Westfalenhallen, auf drei City-Plätzen zu sehen sein. Die Westfalenhalle 4 hat Platz für rund 7 000 Fans. Die Westfalenhallen haben sich als stimmungsvoller Ort fürs ‚Public Viewing’ bewährt. Die Türen werden sich um 18 Uhr öffnen.
In der City laden die Schausteller zum ‚Schwarz-Gelben Familienfest’ ein. Auf dem Friedens-, auf dem Hansaplatz und auf der Fläche nördlich der Reinoldikirche wird auf Leinwänden das Finale übertragen. Dazu gibt’s Speis und Trank sowie Musik.

Im Falle des Sieges:


Die Mannschaft wird am frühen Sonntagnachmittag am Airport aus Berlin zurück erwartet. Wichtig: Das Team wird am Flughafen für Fans - ob ein Korso stattfindet oder nicht - nicht zu sehen sein. Bei einem Dortmunder Pokalsieg sollten sich BVB-Fans einen guten Platz an der Korsostrecke sichern. Der Autokorso wird sich um 15.09 Uhr vom Gelände der Westfalenhütte in Bewegung setzen. Gegen 16.09 Uhr soll er nach eineinhalb Runden den Borsigplatz passieren und dann über Oesterholz-, Weißenburger-, Geschwister-Scholl-Straße die City ansteuern. Über Ost-, Süd-, Hoher- und Hiltropwall geht es dem Ziel am U
/ Rheinische Straße entgegen, das nach etwa 4,3 km nach 3,5 Stunden erreicht werden soll. Für den Borsigplatz gelten am Sonntag (22.) ähnlich strenge Regelungen wie schon bei der Doublefeier: Die Kapazität wird begrenzt, die Auslastung streng kontrolliert, Entfluchtungsflächen werden eingerichtet.
Der Fahrzeug-Konvoi wird aus dem 10 m langen Mannschafts-Truck sowie Begleitfahrzeug, angeführt von der Polizei bestehen. Die Verkehrsüberwacher bitten Autofahrer, die Haltverbote entlang der Korsostrecke und im Umfeld zu beachten. Andernfalls wird abgeschleppt. Im Fall des Pokalsieges gilt das absolute Halteverbot am Sonntag von 5 bis 24 Uhr entlang der Strecke des Korsos. Das Ordnungsamt wird die Einhaltung bereits ab 5 Uhr in der Frühe im Bereich des Borsigplatzes und ab 8 Uhr im Bereich des Wallringes kontrollieren. Der Borsigplatz wird ab 7 Uhr für den Verkehr gesperrt sein.
Das Ordnungsamt rät Fahrzeuge für Sonntag an einen anderen Ort zu bringen.
Das BVB-Pokal-Wochenende wird parallel zum Autokorso auch in der City weiter gefeiert. Hier öffnen die Schausteller ihre Stände bereits um 12 Uhr und werden später auch den Autokorso auf ihren Leinwänden übertragen. Wer also nicht ins Gedränge möchte, hat auch hier die Chance, Thomas Tuchel und die Mannschaft zu sehen.

Engpässe an den Bahnhöfen


Am 22. Mai rechnen die Veranstalter bei gutem Wetter mit 200.000 bis 250.000 Fans. Die Bundespolizei weist darauf hin, dass es besonders nach Beendigung der Feierlichkeiten zu längeren Wartezeiten vor dem Hauptbahnhof kommen kann. Aus Sicherheitsgründen richtet sie vor den Eingängen Durchlassstellen ein, um den Zufluss steuern zu können. Fans sollten auch nicht unmittelbar nach dem Spiel am Samstag sowie nach dem Korso am Sonntag zum Bahnhof eilen, sondern noch ein
wenig in der City verweilen. Besonders in der Rückreisephase sind kurzzeitige Sperrungen der Eingangsbereiche nicht auszuschließen. Die Deutsche Bahn setzt zwischen Dortmund-Lütgendortmund
und Unna auf der Linie S 4 zusätzliche Züge ein. Die City wird auch während des Autokorsos erreichbar bleiben. Mit Absperrungen muss abhängig vom Fortkommen des Fahrzeugkonvois zeitweise punktuell gerechnet werden.

Glasverbot gilt am Samstag und Sonntag

Am Samstag wird von 16 Uhr bis Sonntag um 2 Uhr morgens ein Glasverbot im Kernbereich der Innenstadt rund um den Alten Markt, den Friedensplatz und den Hansaplatz gelten. Am Sonntag ist von 5 Uhr bis 23 Uhr ein Glasverbot entlang der Korsostrecke und im Innenstadtbereich einzuhalten. An beiden Tagen gilt neben
dem Mitführungsverbot auch ein Verkaufsverbot für Glasflaschen. Ferner dürfen Gastwirte in ihrer Aussengastronomie nicht in Gläsern ausschenken. An die feiernden Fans wird appelliert, keine Glasflaschen mitzubringen. Das Glasverbot wird
kontrolliert. Die Schausteller bieten an vielen Ständen in der City Getränke an. Beim Public Viewing sind auch Dosen und PET-Flaschen nicht zulässig. Hier geht's lang, wenn der BVB den Pott holt.Karte Stadt DO  Am Final-Wochenende geben Stadt und Polizei Auskunft am Bürgertelefon. Auskünfte gibt es am Sonntag unter Tel: 500 von 14 Uhr bis Veranstaltungsende.
 Unter Finale Dortmund sind alle Infos rund um die
Veranstaltungen zum DFB-Pokal-Finale zu finden.
 Sicherheitshinweise kann man hier anklicken wie alles zum Korso oder dem Rudelgucken.
 „dortmund.de“ berichtet am Wochenende rund um das Finale.
Unter dem Account twitter.com/stadtdortmund wird getwittert. #DOfinale wird der Hashtag in den sozialen Medien sein. Sicherheitsrelevante Inhalte werden vom BVB retweetet. Finalseite
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.