Preis für Mädchenfußball

Anzeige
Der Fußball bringt zusammen. (Foto: Archiv)

Dortmund. Die Stadt hat den Integrationspreis des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und Mercedes Benz erhalten. Unter dem Motto „Viele Kulturen - eine Leidenschaft“ zeichnet der DFB Projekte aus, die die „Teilhabe von und Bürgern mit Zuwanderungsgeschichte fördern“.

In Dortmund bewarb sich die Agentur für Migration und Integration der Stadt (MIA-DO) mit drei Sport-Projekten. Das "Mädchenfußballprojekt", die „Nordstadtliga“ und das „Fußballturnier der Religionen“ überzeugten die Jury. Damit erreichte die Stadt den ersten Platz von 235 Bewerbern.

Im "Mädchenfußballprojekt" trainieren regelmäßig 15 bis 20 Mädchen unterschiedlicher kultureller Herkunft miteinander. Die "Nordstadtliga" ist eine „multikulturelle Straßenfußballliga“, die Jugendliche in dem problembehafteten Stadtteil Nordstadt ganzjährig eine „sinnvolle und gesunde Freizeibeschäftigung“ ermöglicht.

Fußball verbindet

Das Projekt „Fußballturnier der Religionen“ verbindet Jugendliche verschiedener Glaubensrichtungen, indem sie gemeinsam in gemischten Mannschaften gegeneinander antreten.
Oberbürger Ullrich Sierau freut sich über den Preis: „Dortmund ist eine Sport- und Fußballstadt, eine Stadt, in der Vielfalt gelebt wird. Dem Sport kommt dabei eine Schlüsselrolle zu, denn er hat die große Gabe, Menschen miteinander zu verbinden.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.