Revierderby: Polizei sucht Zeugen

Anzeige
Über 1000 Grad heiße, gefährliche Fackeln wurden von Ultras im Stadion gezündet. (Foto: Schütze)
Beim Derby zwischen dem BVB und Schalke am 20. Oktober in Dortmund hat es eine Vielzahl von Auseinandersetzungen zwischen den Fans beider Vereine und auch unbeteiligten Besuchern gegeben.
Zurzeit bearbeitet die Polizei Dortmund über 70 Strafverfahren. Zur Klärung einzelner Vorfälle und Anzeigen fehlen jedoch noch wichtige Zeugen. Besonders wichtig sind die Vorfälle an der Möllerbrücke und auf der Lindemannstraße, wo unbeteiligte Passanten von Hooligans angegriffen und geschlagen wurden.
Teilweise wurden Mülltonnen auf die Straße geworfen und so der Verkehr behindert. Die Täter befanden sich in einer Gruppe von fast 200 Personen, die sich auf dem Weg zum Stadion war.
Weitere Zeugen, die Straftaten, wie körperliche Auseinandersetzungen zwischen Randalieren und Passanten beobachtet haben, oder auch weitere Geschädigte und Opfer werden gebeten, sich mit der Polizei unter  132 11 21 in Verbindung zu setzen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.