Rudern: Stadtmeisterschaft der Schulen war voller Erfolg

Anzeige
"Olmypischer Lehrkörper" mit Kristof Wilke als Schlagmann
Dortmund: Phoenixsee | Schon zum fünften Mal ruderten die Dortmunder Schüler auf dem Phoenixsee am Freitag (9. Juni) die Stadtmeistertitel aus. Angefeuert wurden sie von mehreren hundert Zuschauern.

Nach einem anfänglichen heftigen Regenschauer hatte der Wettergott doch noch ein Einsehen und schickte sogar noch die Sonne: so erlebten viele Hundert Zuschauer "mitten in Dortmund" vor einer Traumkulisse spannende Wettkämpfe.

Die Veranstaltung war von folgenden Beteiligten vorbereitet worden:
• Ausschuss für den Schulsport in der Stadt Dortmund
• Sportbetrieb und Phoenix-Seebetrieb der Stadt Dortmund
• Immanuel-Kant-Gymnasium Dortmund, Fachschaft Rudern
• Ruderclub Hansa
• Ruderclub Germania sowie
• Ruder-Verband NRW.
Die Sparkasse Dortmund und die Wilo-Foundation haben die Veranstaltung als fördernde Partner unterstützt.

Die Ausschreibung richtete sich als Mannschaftswettkampf an die weiterführenden Dortmunder Schulen und war in vier Altersklassen bei den Mädchen und Jungen gegliedert. Meldungen konnten für Gig-Doppelvierer mit Steuermann abgegeben werden. Zusätzlich wurden noch die besten Ruderinnen und Ruderer im Einer und das beste Lehrerboot ermittelt. In den Lehrervierern gingen u. a. die Olympiasieger Kerstin Holtmeyer und Kristof Wilke an den Start. Die Wettkampfstrecke betrug 320 Meter. 16 Schulen meldeten insgesamt 110 Boote.

Der Gesamtsieg ging zum ersten Mal an das Heinrich-Heine-Gymnasium. Das Max-Planck-Gymnasium, das in den vergangenen vier Jahren das erfolgreichste Team stellte, musste sich in diesem Jahr mit Rang 2 begnügen. Die Siegerehrungen wurden unter anderem vom NWRV-Vorsitzenden Wilhelm Hummels vorgenommen.

Alle Teilnehmer erhielten das begehrte "Phoenixsee-T-Shirt".
Teilnehmer, Zuschauer und Organisatoren waren sich einig, dass dies eine tolle Präsentation des Rudersports in Dortmund war.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.