Über 200.000 Fans feierten in Dortmund ihren BVB

Anzeige
Stolz präsentierten die BVB-Spieler beim ausgelassenen Korso hunderttausenden Fans den Pokal. (Foto: Schmitz)

„Allen gebührt großer Dank“, wandte sich Oberbürgermeister Ullrich Sierau nach der wahnsinnigen Pokalparty an alle, die dies in Dortmund möglich gemacht haben. „Die westfälischen Feierbiester haben wieder gezeigt, was in ihnen steckt", so Sierau, "die nächste Feier – versprochen – wird nicht erst wieder in fünf Jahren stattfinden. Das kann gern früher sein. Wir sind bereit“, fügte das Dortmunder Stadtoberhaupt hinzu.

Über 200 000 BVB-Fans feierten in Dortmund zwei Tage lang ihre Pokalsieger. Schon am Samstag fieberten Zehntausende beim Public Viewing auf Friedensplatz, Hansaplatz und vor der Reinoldikirche mit dem BVB – mit großem Enthusiasmus und sehr friedlich. Bis in die Nacht ließen sie ihren Verein hochleben.

"Großes Kompliment an die Fans"

Dortmunder und auswärtige Gäste bevölkerten den Borsigplatz und die Strecke des Korsos. Wegen einer leichten Verzögerung bei der Anreise der Mannschaft ging er etwas verspätet auf die Strecke. Der Feier- und Jubelstimmung aus Anlass des Pokalsieges tat dies aber keinen Abbruch. „Ein großes Kompliment geht an die Fans, die zu einem großen und fröhlichen Fest beigetragen haben“, so Oberbürgermeister Ullrich Sierau. „Mit dem Pokalsieg konnte gleichzeitig der 20. Jahrestag des Champions-League-Finales von München gefeiert werden. Was für ein schönes Zusammentreffen. Umso mehr ist es schön, dass es ein ausgelassenes Fest war.“

Herausragende Leistung

Dortmunds Oberbürgermeister – ebenfalls aus Berlin zurückgekehrt - feierte mit den Siegern auf dem Mannschaftswagen. Nach und nach trugen sich Spieler und Verantwortliche am Borsigplatz auf dem Wagen in das Goldene Buch der Stadt ein. Der OB sprach allen Beteiligten auch noch einmal seine Anerkennung für den Pokalsieg und die Wertschätzung für eine erfolgreiche Saison aus. „Mannschaft, Trainerteam und Vorstand des BVB können stolz auf die herausragende Leistung sein, die unter widrigen Umständen gezeigt wurde. Zu nennen ist beispielweise ein vielfältiges Verletzungspech und der Anschlag vom 11. April. Umso höher ist der Pokalsieg und der erneute direkte Einzug in die Champions League zu bewerten.“ Der OB weiter: „Nach dem Weggang dreier Leistungsträger die neue Mannschaft wieder auf Erfolgskurs zu bringen, ist eine herausragende Leistung.“
Der Dank des Oberbürgermeisters geht auch an die vielen beteiligten Organisatoren, die die stimmungsvolle schwarz-gelbe Jubelfahrt garantiert haben. Rettungskräfte, Polizei, Bundespolizei und Feuerwehr sowie hunderte städtische Mitarbeiter sowie von kommunalen Unternehmen waren im Einsatz und sorgten für einen reibungslosen Ablauf.
0
1 Kommentar
6.202
Norbert Lange aus Lünen | 30.05.2017 | 10:58  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.