Bündnis Dortmund gegen Rechts lädt für den 7. November zu Zeitzeugenvortrag ein

Anzeige
Das Bündnis Dortmund gegen Rechts lädt in Kooperation mit dem Förderverein Gedenkstätte Steinwache / Internationales Rombergpark-Komitee und der VVN-BdA für den 7. November zu einer Vortrags- und Gesprächsveranstaltung mit Heiner Halberstadt zum Gedenken an die Reichspogromnacht ein.

Halberstadt, 1928 in Hörde geboren, hat die Pogromnacht als Kind in Dortmund miterlebt. Heute wohnt er in Frankfurt und besucht seine alte Heimat, um als Zeitzeuge von seinen Erlebnissen in den 1930er und 40er Jahren, von den faschistischen Verbrechen in Dortmund zu berichten.

Die Vortrags- und Gesprächsveranstaltung findet statt am Donnerstag, dem 7. November 2013, um 18.30 Uhr im Raum V1 in der Auslandsgesellschaft Dortmund, Steinstraße 48 (an der Steinwache).

Internetseite von Heiner Halberstadt

Wikipedia über Heiner Halberstadt

Die Veranstalter weisen darauf hin, dass sie von ihrem Hausrecht Gebrauch machen werden und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder die bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung verwehren oder sie von der Veranstaltung ausschließen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.