Dortmunder Räuberhauptmann fesselte Zuschauer

Anzeige
Dortmund: Hotel Drees | Einen interessanten und spannenden Vortragsabend erlebten die zahlreichen Interessierten, die sich am Dienstag, 11. Juli 2017 auf den Weg ins Hotel Drees nach Dortmund aufgemacht hatten.

Galt es doch, mehr über den in Dortmund bekannten Räuberhauptmann Dolph Mohr zu erfahren, der Ende des 19. Jahrhunderts im Dortmunder Süden sein Unwesen trieb und im Nachhinein als „Robin Hood vom Höchsten“ bezeichnet wurde.

Der Roländer Fred Murawski hatte sich auf die familiengeschichtlichen Spuren des Räubers begeben und präsentierte seine Forschungsergebnisse im Rahmen seines Vortrages „Neues von Dolph Mohr und seiner Familie“.

Diese exzellente Präsentation zeigte in anschaulicher Weise das Vorgehen in der familiengeschichtlichen Forschung auf und führte die Zuschauer durch viele Ergebnisse in Form von Einträgen in Kirchenbüchern und Personenstandsakten. Fred Murawski erläuterte in sehr interessanter und informativer Art und Weise diese Resultate und wies auf viele Besonderheiten in den Einträgen und Familienzusammenhängen hin.

Was hat nun Napoleon damit zu tun? Ganz einfach. In weiten Teilen Deutschlands beginnen die standesamtlichen und somit zivilen Urkunden erst 1874 oder ein zwei Jahre später. Davor war es den Kirchen rechtsverbindlich vorbehalten, Geburten, Hochzeiten und Sterbefälle zu dokumentieren. Während der französischen Besatzung von einigen Teilen des heutigen Deutschlands Anfang des 19. Jahrhunderts wurde auch die französische Verwaltung ausgeübt. Diese sah unter anderem vor, dass zivile Urkunden zu Geburten und Sterbefällen ausgestellt wurden und rechtsverbindlich waren (und nicht die Kirchenbücher). Somit kann man in einigen Archiven Urkunden finden, welche teilweise von 1792 bis 1815 gehen. Diese ergänzen die Forschung nach den Vorfahren in einigen Regionen Deutschlands, was auch hier bei der Forschung geholfen hat.

Ein Vortragsabend, der aufgrund dieses spannenden und fesselnden Themas viel zu schnell vorüber war. Der Roland zu Dortmund bedankt sich ganz herzlich bei Fred Murawski für diesen exzellenten Vortrag im Rahmen der Reihe „Roland-Mitglieder stellen ihre Forschungsgebiete vor“.
Weitere Veranstaltungen des genealogisch-heraldischen Vereins "Roland zu Dortmund e.V." können der Homepage roland-zu-dortmund.de entnommen werden.
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.