Dortmunder Tafel und Logistik-Lobby vereinbaren weiterführende Kooperation

Anzeige
Tafel-Vorsitzender Dr. Horst Röhr (l.) führte den Logistik-Lobbyisten Peter Voß vom Verein Club of Logistics durch das Tafel-Lager. (Foto: Hans Joswig)
Dortmund: Dortmunder Tafel e.V. |

Peter Voß, Geschäftsführer vom Club of Logistics und Honorarkonsul von Slowenien, hat die Dortmunder Tafel e.V. an der Osterlandwehr besucht. Tafel-Vorsitzender Dr. Horst Röhr führte den Gast durch das Lager des Tafel-Betriebs im Borsigplatz-Viertel. Voß und Röhr verabredeten im Anschluss weiterführende Kooperationen.

"Hier zeigt sich täglich, wie die Logistik der Tafel funktioniert, startete Röhr seine Betriebsführung. "Hier kommen zwischen 84.000 kg und 108.000 kg Lebensmittel pro Woche an." Die Helfer/innen im Tafelbetrieb bereiten alle Lebensmittel für den Verkauf und den Weitertransport in die sieben Tafel-Filialen vor.

Voß zeigte sich nicht nur von der Logistik der Tafel beeindruckt. "Mich beeindruckt, wie sich die Tafel um die Mitarbeiter kümmert", sagte der Gast. Voß erfuhr u.a., dass einige Helfer nach dem Bundesfreiwilligengesetz eingestellt sind, andere als Hartz IV-Empfänger professionell auf eine Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt vorbereitet werden. Für Geflüchtete wird zudem täglich Deutsch-Unterricht angeboten.


Hintergrund:
Der an der Wißstraße in der Dortmunder Innenstadt ansässige Verein Club of Logistics versteht sich als Lobbyismus-Organisation für die europäische Logistikindustrie.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.