Kegler "Ett läufft 97 eTG" schreiben Freundschaft groß

Anzeige
Die Kegler von „Ett läufft 97 eTG“ blickten auf ein erfolgreiches Jahr zurück (v.l.): Norman Stahl, Uwe Biermann, Jörn Scherff, Michael Kuse, Sebastian Schmalz und Björn Kretschmer. (Foto: Kegelverein)
Neue Wege und gute alte Traditionen: Der Dortmunder Kegel- und Freundschaftsverein „Ett läufft 97 eTG“ hat bei seiner Jahreshauptversammlung auf ein ereignisreiches Jahr zurückgeblickt. Nicht umsonst sprach Präsident Michael Kuse bei der Versammlung in der Gastwirtschaft „Zum Franziskaner“ von einem „bewegenden Jahr in der Vereinsgeschichte“. In dessen Mittelpunkt standen gleich zwei stolze Jubiläen: das 15-jährige Vereinsbestehen und die 200. Zusammenkunft zum Kegeln.
Freundschaft wurde auch im vergangenen Jahr bei den 13 Kegelbrüdern groß geschrieben. Bereits seit 1997 treffen sich die Männer – die meisten gebürtige Dortmunder und seit ihrer Jugend miteinander befreundet – jeden Monat einmal zum traditionellen Kegelabend im Herzen der Stadt. Damals hatten sie sich versprochen, sich nicht aus den Augen zu verlieren und ihre Freundschaft zu pflegen, auch wenn manche mittlerweile längst nicht mehr in Dortmund leben. Bei der Jahreshauptversammlung wurde deutlich: Dieses Versprechen wurde auch im Jubiläumsjahr mit Leben erfüllt. 200 Kegeltermine seit Bestehen des Vereins sprechen eine deutliche Sprache.

„2012 – ein Jahr großer Beständigkeit und großer Veränderung“, überschrieb Michael Kuse, der Vereinsvorsitzende, seinen Jahresbericht. Als Highlights nannte er die 15-Jahr-Feier mit Büffet im langjährigen Stammlokal Haus Semmler sowie den 200. Kegelabend. Ihn richtete „Ett läufft“ bereits an neuer Austragungsstätte aus: in der Pilsstube „Alte Gasse“ im Hotel Drees. Die Kegelbrüder hatten beschlossen, im Jubiläumsjahr etwas Neues auszuprobieren. Das erste Zwischenfazit nach fünf Kegelterminen fiel positiv aus.

Auch ansonsten hatte Kuse Grund zur Freude: Er blickte nicht nur auf eine gestiegene Anwesenheit bei den Kegelterminen zurück, sondern auch auf bemerkenswerte kegelsportliche Leistungen. „Die Bahnrekorde purzelten nur so“, sagte der Vorsitzende. Erst vor wenigen Wochen hatte Karsten Bednarz bei der Königspartie mit 234 Holz den bisherigen Rekord auf der neuen Bahn pulverisiert. Die Jahreswertung hatte in einem wahren Herzschlagfinale Sebastian Schmalz für sich entschieden: Mit dem allerletzten Wurf im letzten Kegeln hatte er Karsten Bednarz noch vom Thron gestoßen.

Nach weiteren Vorstandsberichten und der Entlastung des Vorstandes standen Neuwahlen auf dem Programm. Unter großem Beifall wurde Michael Kuse als Präsident bestätigt. Vizepräsident bleibt Sebastian Schmalz, als dritter Vorsitzender wirkt weiterhin Jörn Scherff. Ebenfalls in ihren Ämtern bleiben Kassierer Carsten Kröger und Bahnwart Andreas Klein. Neuer Geschäftsführer, Pressewart und Gleichstellungsbeauftragter ist Björn Kretschmer.

Auch im 16. Jahr des Vereinsbestehens plant „Ett läufft“ wieder verschiedene Aktivitäten. Neben dem traditionellen Sommerfest und der Weihnachtsfeier will die Männerrunde auch wieder zu einem mehrtägigen Kegelausflug aufbrechen. Bei der Jahreshauptversammlung fiel der Beschluss, künftig ein Wochenende im Jahr dafür verbindlich festzulegen, damit alle Kegelbrüder besser planen können. So soll die Kegelfahrt künftig immer am dritten September-Wochenende steigen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.