„Leuchte auf!": BVB-Stiftung geht an den Start

Anzeige
Auf ihre Fans setzen Marco Reus, Kevin Großkreutz und ihre Teamkollegen beim BVB. Denn die Borussia hat eine Stiftung gegründet, in der sich alle Schwarzgelben engagieren können. Finja reckt einen Stern in die Höhe, der nicht zufällig an den Borsigplatz erinnert. Dieser Stern ist das Symbol der „Leuchte auf“ BVB Stiftung. Mit ihr will der BVB der Gesellschaft etwas zurückgeben. (Foto: DeFodi)
Über Dortmund geht ein neuer Stern auf. Er trägt den Namen: „Leuchte auf" – Die BVB-Stiftung.
In der 50. Bundesliga-Saison feierte Borussia Dortmund die Gründung der gemeinnützigen Stiftung. Mit einem Stern als Symbol. Und der kommt nicht von ungefähr: Denn der Borsigplatz, die Wiege des BVB, ähnelt mit seinen sechs abgehenden Straßen in seiner Form einem Stern.
„Nachhaltigkeit ist das Kapitel, das Borussia Dortmund für die kommende Jahre aufschlägt. Damit ist natürlich in erster Linie das ‚Kerngeschäft Fußball‘ gemeint. Allerdings bedeutet Nachhaltigkeit auch, dass man sich bei allem sportlichen und wirtschaftlichen Erfolg Gedanken über Diejenigen macht, denen es in unserer Gesellschaft nicht gut geht. Ich freue mich, dass unsere Stiftung am Samstag ihre Arbeit aufnimmt und in den kommenden Jahren viel Gutes tun wird“, erklärt Hans-Joachim Watzke, Vorsitzender der Geschäftsführung und Vorstand der Stiftung.
„Borussia Dortmund lebt dank des großen Engagements und der echten Liebe der Fans, Freunde und Förderer. Wir finden, dass es an der Zeit ist, der Gesellschaft etwas von diesem Engagement zurückzugeben. Dass der BVB sich seiner Verantwortung stets bewusst war und schon immer in soziale Projekte investiert hat, steht außer Frage. Aber mit unserer Stiftung ‚leuchte auf‘ wollen wir nun die Kraft der schwarzgelben Familie bündeln, um noch gezielter und effektiver jene Menschen zu unterstützen, die unsere Hilfe am dringendsten benötigen“, sagt Carsten Cramer, Vorstandsmitglied der Stiftung.
Die Stiftungsarbeit konzentriert sich auf Themen, die gesellschaftliches Gewicht haben und fußt auf drei Säulen:
Zukunft: Die Stiftung wird gezielt in die Bereiche Bildung und Ausbildung investieren. Kinder sollen fit gemacht werden für die Zukunft und Perspektiven haben. Darüber hinaus stehen auch ältere Menschen und generationsübergreifende Projekte im Fokus der Arbeit.
Vielfalt – integrieren, tolerieren, akzeptieren. Vielfalt ist ein Kernmerkmal des Ruhrgebiets und auch des BVB. Er steht für Weltoffenheit und Toleranz. Rassismus, extremistische politische Orientierungen oder intolerante Einstellungen haben in der Gesellschaft und natürlich auch im Stadion nichts zu suchen.
Engagement: Die Entstehungsgeschichte des Vereins Borussia Dortmund ist stark vom ehrenamtlichen Engagement vieler Menschen geprägt. Ehrenamtliches Engagement ist das Rückgrat einer Gesellschaft und stellt einen unverzichtbaren Teil des Zusammenlebens dar. Daher wird die Stiftung gezielt in Projekte investieren, die die Aktivierung und Förderung von ehrenamtlicher und gemeinnütziger Tätigkeit zum Ziel haben. Die Fans sind dabei ein ganz wichtiger Bestandteil.
Dortmund hat einen neuen Stern. Er soll hell aufleuchten und vielen Menschen echte Freude schenken. Dazu braucht die Stiftung die Hilfe und das Engagement aller Schwarzgelben. Sie finden ein Video zu „Leuchte auf“ auf der Internetseite des BVB.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.