Nach Übernahme von Corestate durch GAGFAH: Ärger um unberechtigte Last-schriften

Anzeige
Neu-GAGFAH-Wohnungsbestand in Dortmund-Huckarde
Nach der Übernahme von Corestate / Capera war eine Reihe von Neu-GAGFAH-Mietern beim Blick auf die Kontoauszüge im neuen Jahr schockiert. Obwohl sie die Januarmiete pünktlich auf das Konto ihrer neuen Vermieterin GAGFAH überwiesen und keine Einzugsermächtigung erteilt hatten, wurde die Januarmiete von der GAGFAH abgebucht. Die Januarmiete also doppelt gezahlt.

„Eine Reihe von betroffenen Mietern hat bereits richtig reagiert und sofort eine Rück-lastschrift bei der Bank veranlasst. Die Miete wurde ja bereits auf das GAGFAH-Konto überwiesen. Neben der Rücklastschrift empfehlen wir, die GAGFAH schriftlich auf den Fehler hinzuweisen eine Streichung der auf Seiten der GAGFAH anfallenden Rück-lastschriftgebühren zu fordern.“, erklärte Rechtsanwalt Martin Grebe, Leiter Miet- und Wohnungsrecht beim Mieterverein Dortmund an der Kampstr. 4 in Dortmund.

Gegenüber dem Mieterverein Dortmund und dem Mieterbeirat Westerfilde räumte die GAG-FAH den Fehler ein und entschuldigte sich. Ursache sei eine fehlerhafte Datenübermittlung der Vorverwaltung Capera Immobilien-Service.
„Corestate und deren Verwaltungsfirma Capera sind für den holperigen Start der GAGFAH verantwortlich. Auf dieses Abschiedsgeschenk hätten auch die betroffenen Mieter gerne verzichtet. Es ist der unrühmliche Schlusspunkt nach einer Reihe von Ärgernissen in der nur 19-monatigen Corestate/Capera-Ära.“, stellte Mietervereins-Geschäftsführer Rainer Stücker klar.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.