Sammeln für Soziales: 75 000 Euro möchte das Dortmunder Kirchen-Spendenparlament spendobel für Projekte eintreiben

Anzeige
Dortmund: Propsteihof | Bei der jährlichen Tagung des Spendenparlaments „spendobel“ der Evangelischen Kirche wurden Dortmunder Projekte bestimmt für welche die Vereinigung die Werbetrommel rühren, Spenden sammeln und ihr Gütezeichen vergeben möchte. Insgesamt sollen für soziale Projekte in Dortmund rund 75.000 Euro eingeworben werden.
Auf Platz 1 der zu bewerbenden Projekte setzte spendobel den „Jugendförderkreis“ der Nordstadt, der sich neben Hausaufgabenhilfe auch um warme Mahlzeiten für Kinder und Jugendliche kümmert.
Auch das „Frauenzentrum Huckarde“ und das „Krisenzentrum Dortmund“ sowie „Kinderglück“ mit seinen Ferienpatenschaften und der „Kinderschutzbund“ können sich über finanzielle Hilfe von spendobel freuen – genau wie weitere fünf Projekte.
Seit September 2001 unterstützt spendobel lokale Projekte gegen Armut und Ausgrenzung und sammelte dafür bisher beinahe eine Million Euro.

Hintergrund

-> spendobel ist eine Initiative der Evangelischen Kirche Dortmund.
-> In einem „Spendenparlament“ wird darüber abgestimmt, welche seröse und förderungswürdige Projekte potentiellen Spendern von Seiten der kirchlichen Initiative angeboten werden.
-> Aus allen Vorschlägen von Personen des öffentlichen Lebens und Dortmunder Gemeindemitglieder werden jedes Jahr zehn Projekte ausgesucht für die spendobel wirbt - eine Art Gütesiegel für Spendenwillige.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.