Viele Schlager und Ohrwürmer beim Konzert des Gemischten Chors Scharnhorst im Saalbau

Anzeige
Der Gemischte Chor Scharnhorst 1974 gab im Saalbau sein verspätetes Frühlingskonzert unterm Motto "Goodbye - ein Rückblick". (Foto: Günther Schmitz)
Dortmund: Städtischer Saalbau Scharnhorst |

„Goodbye - ein Rückblick“ - unter diesem Motto hatte der Gemischte Chor Scharnhorst jetzt in den Städtischen Saalbau zu einem etwas verspäten Frühjahrskonzert eingeladen. Unterstützt wurde der Chor vom Männerchor der Sängervereinigung 1881 Bochum-Gerthe.

 
Der gemischte Chor wurde im Wechsel von Hans-Friedrich Caspar und dem neuen Chorleiter Joachim Stoff dirigiert.Die Begleitung lag in den Händen von Christoph Greven. Caspar hat den Gemischten Chor Scharnhorst nach 24 erfolgreichen Jahren - aus gesundheitlichen Gründen - als Chorleiter verlassen.


Zur Einstimmung sang der Gemischte Chor "Ein Schiff wird kommen", "Mit verbundenen Augen" und "Michaela". Im übervollen Saal war förmlich zu spüren, wie die Zuhörer mitgingen. Die Sängervereinigung folgte mit einem Strauß Weinlieder. Dann war wiederum der Gemischte Chor mit einigen Ohrwürmern an der Reihe: "In München steht ein Hofbräuhaus", "Schaffe, schaffe, Häusle baue", "Anneliese", "Marmor, Stein und Eisen bricht" und "Ohne Regen gibt es keinen Regenbogen".

Mit Zigeunerliedern begann die Sängervereinigung 1881 den zweiten Konzert-Teil: "Bajazzo", "Spiel Zigeuner", "Die zwölf Räuber", "Wenn Zigeuner Hochzeit" und "Die Rose". Der Gemischte Chor folgte mit "Rot sind die Rosen", "Die rote Sonne von Barbados", dem Scharnhorstlied und "One Way Wind".

Nach großem Beifall der Zuhörer verabschiedeten sich die Sängerinnen und Sänger mit schweren Herzen von Hans-Friedrich Caspar, der vom Chor zum Ehrenmitglied ernannt wurde.


Neue Chormitglieder sind stets willkommen. Geprobt wird immer dienstags um 19.30 Uhr im evangelischen Schalom-Zentrum, Buschei 94, in Scharnhorst. Interessenten können ohne Voranmeldung an den Proben teilnehmen. Die Chorproben starten nach Ende der Sommerpause wieder am 7. August um 19.30 Uhr.

Interessenten können sich zudem bei Helga Westerfeld, Tel. 0231/240512, oder bei Harald Plautz, Tel. 0231/231995, melden und informieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.