Enkeltrickbetrüger in Dortmund und Lünen unterwegs

Anzeige

Zwei Seniorinnen waren die Anrufe ihrer angeblichen Verwandtschaft in dieser Woche (18./19. April) nicht geheuer. In Nordlünen erhielt eine 80-Jährige den Anruf einer Frau mit jugendlicher Stimme. Sie gab sich als Enkelin aus und bat um Geld für eine Eigentumswohnung. Als die Seniorin misstrauisch nachfragte, legte die Anruferin auf.

Auch eine 91-jährige Dortmunderin erhielt den inhaltlich ähnlichen Anruf ihrer "Enkelin". Sie verabredete sich zur Geldübergabe an ihrer Wohnanschrift in Scharnhorst. Der Seniorin kam das Ganze aber verdächtig vor, und sie verständigte daraufhin die Polizei. Zum verabredeten Termin warteten die Beamten dann jedoch vergeblich auf die Unbekannte.

Glücklicherweise reagierten beide Frauen misstrauisch und verständigten Hilfe. Dies ist leider nicht immer der Fall. Daher rät die Polizei in diesem Zusammenhang, misstrauisch zu sein, wenn jemand am Telefon um Geld bittet. Zunächst sollte man sich vergewissern, ob der Anrufer ein wirklicher Verwandter ist. Einfach auflegen ist auch eine Möglichkeit, die oftmals hartnäckigen Anrufer loszuwerden. Auf keinen Fall sollte man Geld an unbekannte Personen übergeben! Und in jedem sollte die Polizei informiert werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.