Evinger Realschüler tanzen Hip Hop gegen Rassismus, für Toleranz und Zivilcourage

Anzeige
Der HipHop-Workshop der Achtklässler der Theodor-Heuss-Realschule begann in der Turnhalle des Heisenberg-Gymnasiums mit einer Videovorführung zum Thema, danach kam die Praxis. (Foto: Günther Schmitz)
Dortmund: Turnhalle des Heisenberg-Gymnasiums | Ein Projekttag für die Schülerinnen und Schüler ihrer achten Klassen bot die Evinger Theodor-Heuss-Realschule gestern (6.7.) zusammen mit dem dem Hip Hopper Martin Rietsch alias "2schneidig" in der Turnhalle des Heisenberg-Gymnasiums an. Die Schwerpunkte lagen bei den Themen Antirassismus, Toleranz und Zivilcourage. Nach kurzen autobiografischen Anekdoten aus dem Leben von "2schneidig" arbeiteten die Schüler in Gruppen, um Vorurteile gegenüber Ausländern insbesondere Farbigen herauszufiltern und Gegenargumente aufzustellen. Abschluss der Veranstaltung bildete eine gemeinsame Hip Hop-Tanzeinlage, an der sich alle 100 Achtklässler beteiligten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.