Scharnhorst-Kaffee für den tunesischen Bildungsminister

Anzeige
Die Schüler Zilan Kurt und Dennis Klatka übergaben mit ihrem Lehrer Ferhat Aydin in Tunesien Kaffee an den tunesischen Bildungsminister Nèji Jalloul. (Foto: Gesamtschule Scharnhorst)
Dortmund: Gesamtschule Scharnhorst | Auf Einladung des Deutsch-Arabischen Dialoges reisten die Scharnhorster Schüler Zilan Kurt und Dennis Klatka mit ihrem Lehrer Ferhat Aydin nach Tunesien. Bei dem Dialogkreis geht es um das Thema Nachhaltigkeit.

Im Rahmen einer offiziellen Veranstaltung erhielten die Delegierten der Gesamtschule Scharnhorst die Möglichkeit, den tunesischen Bildungsminister, Nèji Jalloul, zu treffen. „Solche Treffen nutzen wir, um unseren Gastgebern unseren fair gehandelten Kaffee aus Scharnhorst zu geben“, so Ferhat Aydin, der die UNESCO-Arbeit der Gesamtschule Scharnhorst koordiniert.

Der Deutsch-Arabische Dialog ermöglicht deutschen und arabischen Jugendlichen sich über das Thema Nachhaltigkeit auszutauschen. Neben Schülern und Lehrern aus Deutschland nehmen auch Teilnehmer aus Tunesien, Palästina, Jordanien und dem Libanon teil.

Der Scharnhorst-Kaffee wird im Fairen-Umwelt-Schulladen (FUSCHL) der Gesamtschule Scharnhorst gehandelt. Den Laden gibt es mittlerweile seit über zwölf Jahren. Dort gibt es weitere fair gehandelte Produkte wie Honig, Mangochips, Lutscher, Schokolade, Schreibhefte und Stifte, die für den Schulalltag benötigt werden. Auch Bürger können von Montag bis Freitag in der ersten Pause zwischen 10.05 und 10.30 Uhr den FUSCHL im Schulgebäude, Raum 106a, aufsuchen und einkaufen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.