Theodor-Heuss-Realschule Eving: Zwölf Kinder und zwei Lehrerinnen mit Atemwegsreizungen vorsorglich ins Krankenhaus gebracht

Anzeige
(Foto: Antje Geiß)
Dortmund: Theodor-Heuss-Realschule |

Am heutigen Mittwochmorgen (28.6.), kurz nach 10 Uhr, wurden die Dortmunder Rettungskräfte zur Theodor-Heuss-Realschule in Eving gerufen. Mehrere Schüler und Schülerinnen klagten über Augen- und Atemwegsreizungen im Bereich der Sanitäranlagen. Laut ersten polizeilichen Erkenntnissen hatte ein 15-jähriger Schüler in einer Toilettenanlage offenbar Reizstoff in die Luft gesprüht.

Die Schule wurde durch die Brandschützer zunächst komplett geräumt und die durch Atemwegsreizungen betroffenen Personen in der anliegenden Turnhalle betreut. Insgesamt klagten 22 Personen über leichte gesundheitliche Symptome, die im weiteren Verlauf eine genauere rettungsdienstliche Kontrolle notwendig machte. Zum Ende des Einsatzes wurden schließlich zwölf Kinder und zwei Lehrerinnen vorsorglich zur weiteren Kontrolle in ein Krankenhaus transportiert.

Alle Messungen der Umweltwache verliefen negativ

Zwischenzeitlich gingen zwei Einsatztrupps der Umweltwache aus Eichlinghofen unter besonderer Schutzkleidung mit Messgeräten in den betroffenen Bereich vor, um eine Stoffidentifikation zu erhalten. Alle Messungen verliefen jedoch negativ, es konnten lediglich nur einige Tropfen einer öligen Substanz auf dem Fussboden der Sanitäranlagen nachgewiesen werden. Nach einer Probenentnahme wurde der Bereich versiegelt und einer Fachfirma zur Säuberung übergeben.

Die Einsatzstelle wurde abschließend zur weiteren Ermittlung an die Polizei übergeben. - Polizeibeamten brachten den verdächtigen 15-Jährigen zunächst zur Polizeiwache, von wo aus ihn schließlich seine Erziehungsberechtigten abholen konnten.

Im Einsatz befanden sich circa 80 Einsatzkräfte von verschiedenen Feuerwehr- und Rettungswachen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.