Verdiente Ehrungen: Stadtbezirks-Marketing verleiht Scharnhorst-Medaillen

Anzeige
Die geehrten Bürger freuen sich sehr über ihre neuen Scharnhorst-Medaillen. (Foto: Schmitz)
Dortmund: Scharnhorst |

Seit zehn Jahren verleiht das Stadtbezirks-Marketing die Scharnhorst-Medaille an verdiente Menschen im Stadtbezirk. Nun wurden sieben weitere Scharnhorster ausgezeichnet. Auch Elisabeth Franke die sich in Kurl engagiert, war dabei.

Eine Ehrenmedaille gab es für Elisabeth Sedlack-Zeidler für ihren Einsatz als Geschäftsführerin der Konzertreihe mommenta. Mit dieser ist es ihr bereits gelungen, die Oper in Scharnhorst auftreten zu lassen oder auf der Bergehalde in Grevel ein Konzert mit Alphornbläsern zu organisieren. Kommendes Jahr soll die Primaballerina des Balletts folgen.

Elisabeth Franke wurde unter anderem für ihre langjährige ehrenamtliche Arbeit in der kath. Kirchengemeinde Kurl ausgezeichnet. Des Weiteren ist sie seit 1989 als Schiedsfrau für den Bezirk Kurl, Husen und Lanstrop aktiv. Daraus resultierte ihre Funktion als Beisitzerin im Bundesverband Deutscher Schiedsleute (BDS), zunächst als stellvertretende Vorsitzende und danach Vorsitzende des BDS im Landgerichtsbezirk Dortmund. Auch war sie Schöffin am Landgericht, danach am Verwaltungsgericht. 12 Jahre war sie Mitglied des Gemeinderates und vier Jahre parallel auch Mitglied des Diözesanrates des Dekanates Dortmund-Ost. Seit 1983 leitet sie die Frauen-Hobby-Gruppe in der Kirchengemeinde St. Johannes Baptista. Sie war sieben Jahre lang die „grüne Dame“ im Kurler St. Elisabeth-Krankenhaus.

Margret Göbel erhielt eine Scharnhorst-Medaille für ihre vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten. So ist sie seit über 25 Jahren im Karnevalsverein Grün-Gold Scharnhorst tätig. Aber auch in der SPD Scharnhorst-Ost, dem Bürgerforum und der Interessengemeinschaft Scharnhorster Vereine ist sie unter anderem aktiv.

Maria Nienhaus engagiert sich in den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen Lanstrops. So organisiert sie den jährlichen Martinsmarkt und das Gemeindefest. Auch an zwei Sprachkursen für Flüchtlingsfamilien in Lanstrop hat sie entscheidend mitgewirkt.

Für aktive Mitarbeit in der Franziskus-Gemeinde und seinen Vorsitz der DJK Eintracht Scharnhorst erhielt Klaus Priebeler die Scharnhorst-Medaille. Er schuf dabei Sportgruppen für Demenzkranke und kümmert sich um die Integration behinderter Menschen und Migranten.

Ebenfalls in der DJK aktiv ist Klaus Wenzel. Seit über 40 Jahren wirkt er mit und organisiert unter anderem die Verreinswanderwochen und unterstützt die Trampolin-Gruppe „Kids mit Handycap“.

Heinz Feldhaus ist in Kirchderne sehr aktiv. So ist er seit 36 Jahren Kassierer des BV Viktoria Kirchderne. Außerdem kümmert er sich unter anderem um den Blindensport und organisiert das jährliche Nachbarschaftsfest in Kirchderne mit.

Auch die neue Briefmarke, die den Namensgeber des Stadtbezirks zeigt, wurde zu diesem Anlass verschenkt. Es gibt sie nur in einer limitierten Auflage. Die Idee zu der Briefmarke hatte die Künstlerin Bruni Braun, Mitglied der Lenkungsgruppe.

Mit der diesjährigen Verleihung wurden insgesamt 75 Medaillen vergeben. Laut Stadtbezirks-Marketing Scharnhorst gibt es immer noch genügend Vorschläge und potentielle Kandidaten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.