Verfolgungsjagd durch Dortmund und Schwerte: Polizei schnappt Audi-Fahrer

Anzeige
Symbolbild Festnahme (Foto: Magalski)

Der Fahrer eines Audis versuchte am Montagmorgen, 28. August, gegen 9.20 Uhr, einer Verkehrskontrolle in Dortmund auf der Brackeler Straße zu entkommen.

Der Mann, ein 23-Jähriger aus Unna, war gemeinsam mit seinem Beifahrer auf der Brackeler Straße unterwegs. Ein Streifenteam der Dortmunder Polizei wollte den Wagen zur allgemeinen Verkehrskontrolle anhalten. Die Beamten gaben dem 23-jährigen Tatverdächtigen daraufhin mehrfach Anhaltesignale, die dieser aber geflissentlich ignorierte.

Offenkundig dachte der Fahrer nicht einmal daran, anzuhalten, sondern beschleunigte sein Auto obendrein noch. Dazu fuhr er in den Gegenverkehr, missachtete an der Kreuzung im Spähenfelde/Inselstraße eine rote Ampel und bog in die Straße Im Spähenfelde ein. Ohne Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer fuhr der Fahrer des Audis von hier aus wieder auf die Brackeler Straße in Richtung Scharnhorst. Dort beschleunigte er sein Fahrzeug erneut und überholte andere Autos rechts, um vor diesen dann knapp einzuscheren.

Von der Brackeler Straße bog der Audi auf die B236n in Richtung Schwerte ab. Auch in Schwerte fuhr er rücksichtslos, ohne großartig auf andere Verkehrsteilnehmer zu achten. Die Fahrt führte über die dortige Hörder Straße, teilweise durch den dortigen Gegenverkehr und unter Missachtung mehrerer roter Ampeln. Auch dabei mussten Verkehrsteilnehmer ausweichen oder bremsen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Von der Hörder Straße ging es rechts ab über den Talweg, den Westhellweg und schließlich nach links in den Rosenweg. Die rasante Fahrt endete in der Straße Am Holderbusch. In dieser Sackgasse versuchten die beiden Fahrzeuginsassen zu Fuß weiter zu flüchten.

Nach einem kurzen Sprint konnten die beiden Tatverdächtigen durch die Einsatzkräfte eingeholt und festgenommen werden. Dabei leistete insbesondere der 23-jährige Fahrer aus Unna vergeblichen Widerstand.

Auch der Beifahrer, ein 23-Jähriger aus Schwerte, konnte nach kurzer Verfolgung zu Fuß durch die Beamten festgenommen werden. Auch dieser versuchte sich gegen seine Festnahme mit Schlägen zu widersetzen, scheiterte aber an den Streifenteams.

Dem Fahrer des Audis wurde in der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen. Im Zuge der weiteren Ermittlungen ergab sich, dass an dem Fahrzeug falsche Kennzeichen angebracht waren. Zudem hatte der Wagen im Bereich der Türschlösser erkennbare Beschädigungen, die darauf hindeuten, dass der Wagen entwendet worden sein könnte. Zudem ergab es sich, dass der Fahrer aus Unna keine gültige Fahrerlaubnis besaß. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 23-Jährige aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen.

Die Ermittlungen dauern an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.