Vier von MdB Sabine Poschmann gespendete Hennen verstärken Hühnerschar auf dem Abenteuerspielplatz Scharnhorst

Anzeige
Bundestagsabgeordnete Sabine Poschmann (hinten, 6.v.l.) überbrachte die gespendeten vier Hühner natürlich persönlich auf dem Abenteuerspielplatz Scharnhorst. (Foto: Günther Schmitz)
Dortmund: Abenteuerspielplatz Scharnhorst |

Nach dem Brand auf dem Gelände des Abenteuerspielplatzes Scharnhorst im vergangenen Dezember verstärken nun vier Hennen die kleine Hühnerschar der Einrichtung. Samira freundete sich sogleich mit einer Deutschen Sperber-Henne an.

Die Dortmunder SPD-Bundestagsabgeordnete Sabine Poschmann spendete dem Abenteuerspielplatz Scharnhorst jetzt diese vier Tiere.

„Eier kommen nicht aus dem Pappkarton im Supermarkt und Hühner müssen nicht weiß sein. Auf dem Abenteuerspielplatz Scharnhorst lernen Kinder viel über Tiere und ihre Bedeutung für uns Menschen. Hier sehen sie die Vielfalt der Arten und erfahren, dass jede einzelne ihre Vorzüge und Besonderheiten hat", erklärte die Abgeordnete bei der Spendenübergabe ihren Einsatz für die Einrichtung des Jugendamtes an der Flughafenstraße: "Auf diese Art und Weise lernen Kinder, Tiere und Natur wertzuschätzen und verantwortungsvoll damit umzugehen“, erklärt Poschmann
ihren Einsatz für die Kindereinrichtung.

Vier Hennen der beiden vom Aussterben bedrohten Rassen Deutsches Langschan und Deutscher Sperber, die zudem als sehr zutraulich gelten, verstärken den Tierbestand des Abenteuerspielplatzes. Die Hühner stammen übrigens von der Imkerei Schmidt, einem Nachbarn von Sabine Poschmann.

Nicht unwichtig: Die Tiere sind bereits an Publikum gewöhnt, weil auf dem Hof immer gern Kinder auf einen Besuch vorbeikommen. Somit sind die Hennen für den Abenteuerspielplatz besonders gut geeignet.

Auch Elisabeth Hoppe, im Jugendamt Dortmund Leiterin der Abteilung Kinder- und Jugendförderung, Abenteuerspielplatz-Leiterin Nadine Ruhrmann und Gerti Zupfer, die 1. Vorsitzende des Reit-, Fahr- und Voltigiervereins Abenteuerspielplatz Scharnhorst e.V. begrüßten den tierischen Neuzugang.

Nadine Ruhrmann: „Wir freuen uns im Namen der Kinder und Jugendlichen über die Unterstützung aus der Bevölkerung. Deshalb sind die vier Hühner eine willkommene Ergänzung unserer Hühnerschar. Das Angebot zur tiergestützten Pädagogik auf dem Abenteuerspielplatz wird durch die neuen Tiere ergänzt, so dass wir die Möglichkeit bekommen, Küken auszubrüten. Die Kinder können dies hier hautnah erleben.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.