Zusammenschluss Scharnhorster Vereine feiert Geburtstag

Anzeige
Nicht nur die Gründungsmitglieder der Interessengemeinschaft Scharnhorster Vereine trafen sich jetzt zu einer Feier zum 20-jährigen Bestehen. Unter anderem waren Friedhelm Lütgebüter, Heinz Pasterny, Klaus Römermann, Werner Richter, Gerti Zupfer, Werner Koch, Marion Hardt und Margret Göbel anwesen. (Foto: Schmitz)
Dortmund: Städtisches Begegnungszentrum Scharnhorst |

Vor 20 Jahren gründeten Scharnhorster Bürger die Interessensgemeinschaft Scharnhorster Vereine.

Hauptziel in dem zum großen Teil auf dem Reißbrett neu entstandenen Stadtteil war es, gemeinsame Anliegen voranzutreiben, wie sich der derzeitige erste Vorsitzende Heinz Pasterny erinnert. " Wir haben auf die anderen Stadtbezirke geguckt, die so etwas schon hatten", erinnert er sich an die Gründungstage.

Triebfedern der Aktivitäten waren damals die Bezirksvorsteher Hans Lauritsch und Friedhelm Lütgebüter. Bei der Gründungsversammlung waren elf verschiedene Vereine aus Scharnhorst dabei.

Mittlerweile ist die Zahl der angeschlossenen Vereine auf 49 angewachsen, sie kommen aus Scharnhorst und der näheren Umgebung. Auch fünf Fördermitglieder gibt es. "Es gibt beispielsweise jede Menge Querverbindungen zum Bürger- und Heimatverein Grevel, ebenso zum Heimatverein Kurl-Husen", erklärt Pasterny. Auch der SV Derne, der das Scharnhorster Hallenbad betreibt, ist Mitglied.

"Wir wollten damals den Versuch machen, gemeinsame Stadtteilfeste in Scharnhorst zu organisieren. " 13 Feste in Scharnhorst sind auf diese Weise schon über die Bühne gegangen, im nächsten Jahr soll das Stadtteilfest am 1. und 2. Juli steigen. " Alle Vereine sind aufgerufen, sich zu beteiligen." Auch Schulen und Kindergärten sowie der Flughafen können mitmachen.

Das nächste Fest steht unter einem besonderen Motto: "50 Jahre Scharnhorst Ost - gemeinsam aktiv" nimmt Bezug auf die Enstehung des östlichen Teils von Scharnhorst: "Vor genau 50 Jahren ist 1967 der erste Mieter dort eingezogen. Damals waren hier noch große Pfützen und Erdhügel." Scharnhorst Ost war weit davon entfernt, ein 'fertiger' Stadtteil zu sein. Infrastrukturen mussten erst geschaffen werden.

So soll das Motto denn auch für das ganze kommende Jahr gelten und an die Scharnhorster Anfänge erinnern. In Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung soll rechtzeitig ein Veranstaltungsheft für das ganze Jahr aufgelegt werden.

Geplant sind eine ganze Reihe von Veranstaltungen, Konzerte, Lesungen und Kleinkunst in der Scharnhorster Bibliothek zum Beispiel, die Theatergruppe "Revierstudio" wird auftreten. "Wir hoffen, dass daraus etwas Schönes wird." Die Scharnhorster selbst sind aufgefordert, Kurzgesichten und Erlebnisse aus 50 Jahren Scharnhorst Ost zu schreiben. "Die Bibliothek wird das sammeln und daraus ein Büchlein über die Anfänge in Scharnhorst zu schreiben."

Darüberhinaus gibt es noch mehr Anlass zum Feiern, denn der Naturlehrpfad "Alte Körne" wird im nächsten Jahr runde zehn Jahre alt.

Info:

Die ISV veranstaltet alle zwei Jahre ein Stadtteilfest in Schanhorst

Jeden 1. Donnerstag im Dezember ist der Nikolausmarkt im EKS

Dort können sich die einzelnen Vereine präsentieren

Einmal im Jahr machen die Vorstände der Mitgliedervereine eine gemeinsame Wanderung zum Kennenlernen
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.