Stadt lässt nicht mehr sichere Bäume im Stadtbezirk Innenstadt-Nord fällen

Anzeige
In dieser Form kennzeichnet das Tiefbauamt die zu fällenden Bäume: Die orangefarbene Banderole mit weiteren Infos und Hinweisen und das aufgesprühte Kreuz sind eigentlich nicht zu übersehen.

Das Stadt-Tiefbauamt lässt derzeit Bäume auf städtischen Flächen im Stadtbezirk Innenstadt-Nord fällen, um die Sicherheit im Verkehr zu gewährleisten.

Gefällt werden im einzelnen: an der Schützenstraße (Höhe Einkaufszentrum) eine Esche, an der Robertstraße 9 + 11 ein Rotdorn, an der Heiligegartenstraße (Mittelstreifen) zwei Ahorne, an der Gneisenaustraße 64 eine Kirsche, an der Stahlwerkstraße 25 eine Robinie, an der Schützenstraße 14 Robinien, an der Kamener Straße 6-8 eine Birne, an der Lützowstraße 57 zwei Birken, auf dem Realschul-Areal an der Goethestraße 20 eine Mehlbeere, an der Gesamtschule an der Burgholzstraße 150 zwei Pflaumenbäume und ein Ahorn, in der Grünanlage Magdeburger-/ Eberstraße vier Haselnussbäume sowie eine Linde und eine Buche, im Grün zwischen Burgholz- und Eberstraße sechs Buchen, ein Ahorn und eine Kirsche, auf dem Parkplatz des Klinikums Nord (Schützenstraße) ein Ahorn, gegenüber der Stollenstraße 37 und 39 drei Eschen, auf dem Kinderspielplatz an der Zimmerstraße 12 ein Ahorn, im Bereich Dürener/Albertstraße ein Amberbaum, an der Eberstraße vor der Gartenanlage "Burgholz" drei Ahorne, an der Baumstraße eine Robinie sowie an der Westfaliastraße eine Platane.

Die betroffenen Bäume sind bereits mit einem roten Kreuz und einer orangefarbenen Banderole gekennzeichnet worden.

Ersatzpflanzungen sollen – soweit möglich – in der kommenden Pflanzperiode erfolgen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.