Fortschritt für Scharnhorst: LEG investiert über 3,3 Millionen Euro in die Modernisierung ihrer Wohnanlage

Anzeige
Die Gebäude am Buschei 124 bis 130 werden modernisiert. (Foto: Günther Schmitz)
 
Auch die Gebäude in der Droote 49 bis 67 werden modernisiert. (Foto: Günther Schmitz)

Gute Nachrichten für die Mieter der LEG in Dortmund-Scharnhorst: Zwischen Mai und Dezember 2016 investiert das Wohnungsunternehmen in die Gebäude seiner Wohnsiedlung über 3,3 Millionen Euro. Die Bewohner von rund 200 Wohnungen profitieren von diesem nachhaltigen Maßnahmenpaket in mehrfacher Hinsicht: Die Lebensqualität steigt, und die Heizkosten werden reduziert.


Die 1968 erbauten Gebäude in der Droote 49 bis 67, in der Severingstraße 1 bis 23 sowie am Buschei 124 bis 130 werden ab Anfang Mai in mehreren Bauabschnitten unter energetischen Gesichtspunkten weitreichend modernisiert. Die Arbeiten, die den Wohnwert und Wohlfühlfaktor für die Mieter spürbar steigern, umfassen konkret:
- die Modernisierung der Fassaden mit einem Wärmedämmverbundsystem,
- die Anbringung einer Wärmedämmung an der Kellerdecke,
- die Erneuerung der Kunststofffenster in Wohnungen und Treppenhaus,
- die Erneuerung der Innen- und Außenfensterbänke,
- die Erneuerung der Elektroinstallation im Treppenhaus,
- den neuen Anstrich der Treppenhäuser,
- die Installation neuer Wohnungseingangstüren und
- die Erneuerung der Kelleraußentüren.

„Schon seit Jahren setzt die LEG in allen ihren Unternehmensbereichen auf Nachhaltigkeit. Als Wohnungseigentümer bieten wir unseren Mietern attraktiven Wohnraum zu einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis. Unsere Investitionsquote halten wir konstant auf einem hohen Niveau. Jedes Jahr geben wir rund 90 Millionen Euro für die Modernisierung unserer Wohnungen aus“, so Thomas Christowzik, LEG-Kundencenterleiter in Dortmund-Scharnhorst. „Dadurch steigern wir sowohl den Wert unserer Wohnungen als auch die Zufriedenheit unserer Mieter. Das Investment zahlt sich aus: Mit einer Mietzeit von über elf Jahren bleiben unsere Mieter der LEG überdurchschnittlich lange treu. Auch Mietverhältnisse von mehreren Jahrzehnten sind bei der LEG keine Seltenheit.“

Die Modernisierung im Großquartier Scharnhorst ergänzt das seit vielen Jahren erfolgreiche Quartiermanagement der LEG. Im Rahmen der preisgekrönten Kooperation „Leben in Scharnhorst ist bunt“ mit den beiden Wohnungsunternehmen DOGEWO 21 und Spar- und Bauverein sowie der Stadt Dortmund kommen den Bewohnern viele soziale Maßnahmen zu Gute. Dazu zählen unter anderem kommunale Beratungsangebote sowie Begegnungsstätten für Jugendliche und Senioren mit breitem Freizeitangebot.

Große Wohnungsunternehmen bieten günstigen Wohnraum. Das beweist eine aktuelle Analyse des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) für zehn NRW-Großstädte. Beim Vergleich von über 300.000 Angebotsinseraten auf Immobilienscout24 resümierte die Studie: Genossenschaften, aber auch die drei großen privaten Wohnungsunternehmen LEG Immobilien, Vonovia und VivaWest bieten häufig Wohnungen, deren Mieten unter dem Durchschnitt vor Ort liegen.

Deutlich höhere Mieten verlangen hingegen andere private Vermieter, wie etwa kleinere Unternehmen und Wohnungsbesitzer. Auch wenn man Lage und Wohnungsqualität berücksichtigt, sind die Durchschnittspreise der großen privaten Wohnungsunternehmen niedriger. Zurückzuführen ist dieser Umstand darauf, dass große Anbieter Kostenvorteile haben, wodurch sie günstigere Mieten anbieten können als die Konkurrenz.

Die LEG bewirtschaftet in Dortmund über 12.000 Wohnungen mit über 30.000 Bewohnern.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
258
Tobias Scholz aus Dortmund-City | 04.03.2016 | 20:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.